Was sind die Nachversicherungsgarantien?

Nachversicherungsgarantien

Die Nachversicherungsgarantien ermöglichen es, die Rente in der Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhöhen. Es gibt Nachversicherungsgarantien ohne Gesundheitsprüfung und ohne Risikoprüfung. Manche Nachversicherungsgarantien sind ohne Ereignis, die meisten aber mit einem Ereignis. Wenn es mit Ereignis ist, hast du mal 6 Monate und mal 12 Monate Zeit, um zu erhöhen.

Und mal erhöht die Berufsunfähigkeitsversicherung die Rente in einem neuen Vertrag, aber wegen der doofen modernen Technik geht es jetzt immer öfter im gleichen Vertrag. Außerdem ganz wichtig: Es gibt hier auch Grenzen. Meistens kannst du mit Nachversicherungsgarantien nicht über 2.500 Euro erhöhen, manchmal bis 3.000 Euro. Und immer öfter kannst du bei gestiegenem Gehalt sogar bis zu 4.800 Euro erhöhen. Und ein Versicherer geht da sogar bis 10.000 Euro, was echt krass ist.

Wenn du alles verstanden hast, musst du nicht weiterlesen. Für alle anderen kommt jetzt die Erklärung 🙂

Unterschiede in den Nachversicherungsgarantien

Mit einer Nachversicherungsgarantie kannst du die ursprünglich versicherte Rente erhöhen, ohne nochmal alle Gesundheitsfragen zu beantworten. Das ist ne feine Sache. Denn als du als Azubi die BU-Versicherung gemacht hast, hat es nur für 1.000 Euro Rente gereicht. Jetzt gibst du aber jeden Monat 1.500 Euro aus, weil du in einer eigenen Wohnung wohnst. Du brauchst also eine höhere BU-Rente.

Kein Problem. Du kannst den alten Vertrag kündigen und einen neuen abschließen. Oder den alten lassen und einen neuen mit 500 Euro abschließen. Aber entweder nervt es dich einfach, nochmal einen kompletten Antrag auszufüllen oder du hattest in der Zwischenzeit mal ein Gespräch beim Psychotherapeuten oder hast dir den Meniskus verletzt. Bei einem neuen Vertrag wäre das dann ausgeschlossen oder du bist vielleicht sogar überhaupt nicht mehr versicherbar.

Mit einer Nachversicherungsgarantie kannst du die Rente ohne Gesundheitsprüfung erhöhen. Aaaaaaber: Das geht nur, wenn dein Vertrag dir das auch ohne Ereignis erlaubt. Oder es ist gerade ein solches Ereignis eingetreten.

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung Nachversicherungsgarantien ohne Anlass anbietet, dann gibt es da am Markt zwei Varianten. Entweder innerhalb der ersten 3 Jahre wann du willst oder immer nach 5 Versicherungsjahren.

Angenommen, du bist der Azubi, der in die neue Wohnung zieht, dann hast du entweder Glück, weil dein Vertrag keine 3 Jahre alt ist oder gerade das 5. Versicherungsjahr endet. Oder du hast halt kein Glück.

Ereignisabhängige Nachversicherungsgarantien

Oder du hast Glück im Unglück. Es gibt nämlich ein paar wenige Berufsunfähigkeitsversicherungen, die als Ereignis auch den Auszug aus der elterlichen Wohnung nennen. Manche haben auch die Volljährigkeit.

Die üblichen Ereignisse sind aber:

  • Heirat
  • Scheidung
  • Geburt oder Adoption eines Kindes
  • Erwerb einer selbstgenutzten Immobilie
  • Gehaltserhöhung
  • Ausbildungsbeginn oder -ende
  • Beginn oder Abschluss eines Studiums
  • Einstieg ins Berufsleben
  • Meisterprüfung
  • Beginn der Selbständigkeit
  • Wegfall einer gesetzlichen oder berufsständischen Versorgung
  • Tod/Pflegefall des Ehegatten

Darüber hinaus gibt es dann noch vereinzelt besondere Nachversicherungsgarantien für Beamte oder andere Berufsgruppen. Derzeit hab ich in den meisten Fällen 6 Monate nach dem Ereignis, um die Erhöhung zu beantragen. Aber immer mehr Versicherer haben den Zeitraum auf 12 Monate verlängert. Das erscheint mir sinnvoll. Denn das Risiko für die Berufsunfähigkeitsversicherung steigt nicht unbedingt an. Die Versicherer haben nämlich Angst, dass ich besonders dann erhöhe, wenn ich bald berufsunfähig werde. Da die Erhöhung aber an ein Ereignis gekoppelt ist, sehe ich da keine große Gefahr.

Vielmehr könnte ich mir vorstellen, dass ich die ersten 6 Monate nachdem meine Frau zum Pflegefall wird, besseres zu tun habe.

“Keine Gesundheitsprüfung” heißt nicht “Keine Fragen”

Ganz grundsätzlich ist auch bei den Nachversicherungsgarantien eine sogenannte Unbedenklichkeitserklärung notwendig. In der Regel darf ich die Nachversicherungsgarantien nicht nutzen, wenn ich bereits BU, erwerbsgemindert, ein Pflegefall bin oder einen Grad der Behinderung habe. Manche Fragen auch nach den Krankheitstagen der letzten Jahre. Das ist aber eher die Ausnahme.

Außerdem darf ich oft nicht älter als 40 oder 45 Jahre alt sein und/oder der Vertrag muss noch mindestens 5 Jahre laufen.

Wenn die Nachversicherungsgarantien ohne erneute Gesundheitsprüfung laufen, dann muss immer noch die Risikofragen beantworten. Die beziehen sich dann oft auch auf Rauchverhalten, BMI und Hobbies. Aber immer auf den neuen Beruf. Deshalb ist es vor allem bei Schülern, die schon wissen, dass sie eine handwerkliche Laufbahn einschlagen, wichtig, dass bei den Nachversicherungsgarantien auf die Risikoprüfung verzichtet wird.

Denn sonst kann es sein, dass der neue Beruf als Schreiner viel teurer ist, als der ursprüngliche Vertrag als Schüler. Lässt sich aber, wie beschrieben, leicht vermeiden, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung auf die Risikoprüfung verzichtet.

Gleicher Vertrag oder nicht?

Dummerweise können immer mehr Versicherer die Erhöhung im gleichen Vertrag abbilden. Das ist doof. Also, find ich. Denn ich hab gern einen Grundvertrag bis Endalter 67 angeboten und dann die Nachversicherungsgarantien in der Laufzeit immer an das jeweilige Ereignis angepasst. Wenn also jemand erhöht, weil ein Kind da ist, dann muss ich diese Kosten für das Kind nur so lange absichern, bis das Kind selbst Geld verdient. Das ist meistens in der Nähe des 60. Geburtstags der Eltern. Also hab ich dann die Erhöhung nur bis 60 gemacht. Was den Vorteil hatte, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung bis 60 nur die Hälfte der Versicherung bis 67 kostet.

Naja, jetzt geht das nur noch bei wenigen Versicherern und auch da ist zu erwarten, dass bald umgestellt wird.

Auf der anderen Seite ist es selbstverständlich für die eigene Verwaltung einfacher, wenn man nur einen einzigen Vertrag hat. Leuchtet mir ja auch ein.

Keine Nachversicherungsgarantien über 2.500 Euro?

Tatsächlich haben die Berufsunfähigkeitsversicherungen sehr viel Angst vor allen Erhöhungsoptionen. Auch Dynamiken finden die wenigsten toll. Das liegt daran, dass dadurch ein Vertrag mal sehr, sehr teuer werden kann. Und das machen dann nur die, die darauf spekulieren, bald berufsunfähig zu werden. Lässt sich statistisch belegen.

Deswegen, oder einfach, weil sie es können, begrenzen die meisten Versicherer die Nachversicherungsgarantien auf 2.500 Euro oder 3.000 Euro. Wenn es nur um die Erhöhung geht, weil das Einkommen gestiegen ist, gehen mittlerweile einige bis 4.800 Euro. Das ist nachvollziehbar, weil ich dann immer gleich die finanzielle Angemessenheit geprüft habe. Aber an sich steigt der Bedarf ja eher bei den anderen Ereignissen. Nur weil ich mehr verdiene, zwingt mich ja keiner, auch mehr auszugeben…

Wenn ich über die Nachversicherungsgarantien weiter als 2.500 Euro gehen möchte, kann ich das einfach über 2 Verträge lösen. Dann geht es, sofern es finanziell angemessen ist, bis 5.000 Euro.

Die Nachversicherungsgarantie ist also eine einfache Möglichkeit, entweder die Inflation auszugleichen oder neue Ausgaben mit über meine Berufsunfähigkeitsversicherung abzudecken.

So, damit sollte beantwortet sein, was eine Nachversicherungsgarantie ist. Wenn nicht, dann meld dich bei mir 🙂

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.