Berufsunfähigkeitsversicherung Gesundheitsfragen

Wie wichtig sind in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) die Gesundheitsfragen?

Zuallererst folgendes: Es gibt in Deutschland über 60 Versicherungen, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung anbieten. Es ist natürlich unmöglich, hier alle Gesundheitsfragen von jeder einzelnen Berufsunfähigkeitsversicherung aufzulisten. Wir wollen Ihnen hier zeigen, was bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen bei einer BU-Versicherung beachten sollten.

Wenn es um den Versicherungsschutz einer passenden Berufsunfähigkeitsversicherung geht, dann führt kein Weg an einer Berufsunfähigkeitsversicherung Beratung mit einem Experten vorbei. Die Worksurance GmbH hat hier beispielsweise Philip Wenzel, einem der anerkanntesten Experten, in ihrem Team. Zu seinem Aufgabengebiet gehört auch die Entwicklung neuer Produte, wie die Arbeitsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen.

Betrachten Sie Ihren Gesundheitszustand aus objektiver Sichtweise

Sie sollten nicht entscheiden, welche Vorerkrankungen, Beschwerden oder Krankheiten sie im Antrag angeben und welche nicht. Auch ein kleiner Schwindel, der vor 3 Jahren nur einmal zu einer 2tägigen Arbeitsunfähigkeit geführt hatte, muss im Antrag vermerkt werden.

Ansonsten kann dies zu einer Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht bei der Versicherung führen und das könnte bedeuten, dass der Versicherer bei einer Berufsunfähigkeit nicht leistet. Und das wäre wohl ein zu großes Risiko. Weiter unten zeigen wir Ihnen auf, welche Möglichkeiten die Berufsunfähigkeitsversicherung hat, wenn Sie die Gesundheitsfragen nicht korrekt beantworten.

Anonyme Risikovoranfrage – Unser Service für Kunden

Viele Diagnosen werden bei den Versicherungen unterschiedlich als Risiko bewertet. Wird eine Erkrankung des Rückens bei einer Versicherung als nicht so drastisch angesehen, so sieht es bei einem anderen Versicherer schon wieder anders aus.

So kann eine Erkrankung bei einem Versicherer eine Ablehnung nach sich ziehen, während ein anderer nur einen Aufschlag bei den Beiträgen vornimmt oder ein anderer einen Ausschluss dieser bestimmten Erkrankung bei Annahme vornimmt.

Aus diesem Grund schauen wir zuerst, welche Berufsunfähigkeitsversicherungen die besten Leistungen für Sie bereitstellen. Um zu sehen, welche Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) Ihre ausgefüllten Gesundheitsfragen ohne Ausschluss oder Aufschlag der Beiträge akzeptiert, stellen wir diese Voranfrage an verschiedene ausgewählte Versicherungen.

Wir haben jahrzehntelange Erfahrung in dem Bereich der Voranfrage. Wir unterstützen Sie bei der Aufbereitung Ihrer Gesundheitshistorie. So können wir zeitgleich bei mehreren Versicherungen eine Risikoanfrage stellen und so Ihnen viel Zeit und Mühe sparen.

Angaben zum Zeitraum

Wurden Sie in den letzten 5 Jahren wegen Erkrankungen oder Beschwerden hinsichtlich der Wirbelsäule (zum Beispiel Hexenschuss), Knochen, Gelenke, Muskeln ärztlich oder therapeuthisch beraten, untersucht oder behandelt?

Hier müssen Sie jede gesundheitliche Beschwerde und Behandlung innerhalb des Zeitraumes nennen. So kann es für Sie nicht mehr von Wichtigkeit sein, wenn Sie vor 4 Jahren für einen Tag wegen Hexenschuss krank geschrieben worden waren. Sollten Sie aber in 20 Jahren wegen einem Rückenleiden berufsunfähig werden, dann kann diese fehlende Meldung ein finanzielles Fiasko für Sie bedeuten. Gehen Sie kein Risiko ein und melden Sie jede Krankheit oder jede Beschwerde nach der Sie gefragt werden.

Lesen Sie immer genau und nehmen Sie die Fragen nach dem Zeiträumen wörtlich. Wenn Sie allerdings Beschwerden, Krankheiten oder Behandlungen hatten, die außerhalb des gefragten Zeitraums lagen, dann müssen Sie dies auch nicht angeben.

Und ganz wichtig ist, dass ich nicht beurteile, wie schlimm eine Krankheit ist. Das darf der Versicherer machen. Denn ein Versicherer betrachtet Krankheiten anders als wir. Oder ein Arzt. Für uns ist nur wichtig, dass ich im Moment nicht krank bin. Für den Arzt ist wichtig, ob ich behandelt werden muss. Der Versicherer fragt sich, ob ich innerhalb der Vertragslaufzeit mal krankwerden könnte.

Deswegen ist der BMI oft ein Streitpunkt. Schon leichtes Übergewicht stellt für die meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen ein Risiko dar. Da ist es egal, ob ich mich pudelwohl so fühle. Oder auch ein gutes Beispiel ist Unfruchtbarkeit. Das spielt für keinen Job dieser Welt eine Rolle. Allerdings könnte damit eine psychische Erkrankung einhergehen. Zum Beispiel, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt.

Wenn ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas angeben muss, sollte ich unbedingt den Experten dazu befragen. Wenn ich aber zu dem auch kein Vertrauen habe, dann sollte ich lieber zu viel als zu wenig angeben. Besser ist es aber immer, nicht zu viel und nicht zu wenig anzugeben.

Bestehende Beschwerden und Erkrankungen

Lassen Sie sich nicht darauf ein, bestimmte Vorerkrankungen, Beschwerden oder Krankheiten zu verschweigen. Auch nicht, wenn Ihnen ein Versicherungsvertreter oder Versicherungsmakler sagt, dass hier nur Kleinigkeiten vorliegen, die man nicht anzugeben braucht. So einen Ratgeber für die wohl wichtigste Arbeitskraftabsicherung haben Sie nicht verdient. Auf diese Art einer Berufsunfähigkeitsversicherung Beratung sollten Sie dringlichst verzichten.

Fragt der Versicherer also nach Rückenbeschwerden innerhalb der letzten 5 Jahre, dann muss ich angeben, wenn mein Rücken in den letzten 2 Jahren nach dem Aufstehen immer weh tut. Fragt der Versicherer, ob ich die letzten 5 Jahre wegen Rückenbeschwerden beim Arzt war, müsste ich es nur angeben, wenn ich deswegen auch tatsächlich beim Arzt war.

In der Regel sind Versicherungsgesellschaften recht geübt darin, sich vor Leistungsfällen zu schützen, weshalb eigentlich immer nach Behandlungen, Beschwerden und Untersuchungen gefragt wird. Alles, was keine Bagatellerkrankung ist, muss ich angeben. Eine Bagatellerkrankung hat für gewöhnlich jeder mal und sie heilt von alleine folgenlos wieder aus. Einen grippalen Infekt muss ich also nicht angeben. Es sei denn, er ist chronisch oder besonders schlimm und muss mit Medikamenten behandelt werden. Dann ist es nicht von alleine ausgeheilt.

Schwieriger ist es schon zu beurteilen, was „folgenlos“ bedeutet. Angenommen, ich verletze mich am Knie-Gelenk. Bei einer Operation bekomme ich ein künstliches Gelenk eingesetzt. Die Operation ist länger als 5 Jahre her. Ich habe seitdem keinerlei Beschwerden. Hört sich „folgenlos“ an. Tatsächlich habe ich aber halt ein künstliches Kniegelenk. Das muss ich schon angeben.

Antrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung und die Gesundheitsprüfung

Bei den Angaben zum Gesundheitszustand der versichernden Person in der Berufsunfähigkeitsversicherung finden Sie am Anfang den folgenden Hinweis fett gedruckt.

Bitte beantworten Sie alle Fragen wahrheitsgemäß und vollständig. Eine unvollständige oder nicht wahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen kann Ihren Versicherungsschutz gefährden und zur Leistungsfreiheit des Versicherers führen. Die Gesellschaft kann bei unwahren oder unvollständigen Angaben je nach Verschulden vom Vertrag zurücktreten, ihn kündigen oder anpassen. Beachten Sie bitte die „Hinweise zur Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht.

Nach diesem Eingangsstatement der Versicherung, die zeigt, wie wichtig und verantwortungsvoll die richtige Beantwortung der Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) geht, kommen die allgemeine Fragen.

Hier müssen Sie zuerst Ihre Körpergröße in cm und Ihr aktuelles Gewicht angeben. Danach wird die Frage gestellt, ob die zu versichernde Person in den letzten 12 Monaten aktiv Nikotin durch Rauchen oder Inhalieren zu sich genommen hat.

Auch die Fragen nach Hobbys in der Freizeit, die mit erhöhter Unfallgefährdung oder Verletzungsgefahr einher gehen können. Dazu gehören beispielsweise Kampfsport, Fallschirmspringen, Pferdesport, Motorsport, Bergsport oder Extremsport.

Ebenfalls wird bei den meisten Versicherungen danach gefragt, ob Sie für die nächsten 2 Jahre einen Aufenthalt im Ausland von mehr als 3 Monaten außerhalb der Europäischen Union (EU) planen.

Als nächsten folgt dann die „richtige“ Gesundheitsprüfung in der gewählten Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier werden in der Regel bei Operationen und stationären Behandlungen die letzten 10 Jahre nachgefragt, bei Psychischen Erkrankungen 5 Jahre und bei ambulanten Behandlungen und Besuche beim Arzt die letzten 3 Jahre.

Berufsunfähigkeitsversicherung(BU) Gesundheitsfragen 10 Jahre

Für die letzten 10 Jahren wird in der Regel nur die Frage gestellt,ob Sie in diesem Zeitraum operiert oder psychotherapeutisch oder stationär behandelt wurden. Darunter zählen auch Kuren, Reha, Strahlentherapie und Chemotherapie. Ebenso muss geantwortet werden, ob ein stationärer Aufenthalt angeraten oder geplant ist.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die bei den 10 Jahren eine detaillierte und weitergehende Gesundheitsfragen stellt, sollte bei der Auswahl sehr kritisch gesehen werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) Gesundheitsfragen 5 Jahre

Hier zeigen wir Ihnen Beispiel der Volkswohl Bund Berufsunfähigkeitsversicherung, die nach unserer Meinung sehr verbraucherfreundliche Gesundheitsfragen stellt und deren Gesundheitsprüfung als vorbildlich gilt. Die aufgeführten Gesundheitsfragen sind in dieser Liste nicht vollständig ausgeführt, zum Beispiel die Arten von Schwindel etc. Selbstverständlich halten wir alle Informationen für Sie bereit.

Wurden Sie in den nachfolgend genannten Zeiträumen wegen Erkrankungen oder Beschwerden ärztlich oder therapeutisch beraten, untersucht oder behandelt?

    • Verdauungstrakt, anderer Bauchorgane (zum Beispiel erhöhte Lebenwerte)
    • Gehirn, Psyche, Lernschwierigkeiten oder Entwicklungsstörungen
    • Wirbelsäule, Knochen, Gelenke, Muskeln
    • Schwindel
    • Krebs, Tumore oder Gewebsneubildungen
    • Autoimmungserkrankungen
    • Verletzungen, Vergiftungen, Infektionen
    • Alkoholkonsum oder DrogenkonsumNahmen Sie in den letzten 5 Jahren mit oder ohne ärztliche Verordnung:
    • mehr als 30 Tage lang täglich ein Medikament (auch Schlafmittel, Aufputschmittel oder Beruhigungsmittel)
    • an mehr als 30 Tagen im Jahr ein Medikament (auch Schlafmittel, Aufputschmittel oder Beruhigungsmittel
    • Drogen (beispielsweise Cannabis, Ecstasy, Heroin)?
    • Berufsunfähigkeitsversicherung(BU) Gesundheitsfragen 3 Jahre

      Weiter geht es bei den Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). In den letzten 3 Jahren hinsichtlich:

    • Herz, Kreislauf, Blut, Gefäße
    • Stoffwechsel, Nierenwege und Hirnwege
    • Allergien, Atmungsapparat
    • Augen, Ohren, Haut, Drüsen
    • Natürlich fehlt die Frage nicht, ob Sie dauerhaft körperlich oder geistig beeinträchtigt, ohne diesbezüglich ärztlich oder therapeutisch behandelt zu werden (zum Beispiel angeborene Behinderungen, Folgen von Operationen oder Unfällen, Amputationen, Schwerhörigkeit).

Auf welche Fragen muss man beim Beantworten besonders achten?

Beispielsweise „Nahmen Sie in den letzten 5 Jahren mit oder ohne ärztliche Verordnung Medikamente.“ Hier sollten genau lesen. Hier geht es nicht nur um Medikamente, die Ihnen von Ärzten verordnet wurden, sondern auch Medikamente die Sie ohne ärztliche Verordnung innerhalb des abgefragten Zeitraums besorgt hatten.

Ein Medikament ist ein Arzneimittel, das in bestimmter Dosierung zur Heilung, Vorbeugung oder Diagnose einer Krankheit dient. So gilt das Aspirin als Medikament. Wenn Sie also mehr als 30 tage lang ohne ärztliche Verordnung Aspirin gegen Schmerzen eingenommen haben, müssen Sie das im Antrag angeben.

Warum sollte man bei der BU-Versicherung die Fragen zur Gesundheit IMMER wahrheitsgemäß beantworten?

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung geht es um eine Absicherung, die bei einer festgestellten Berufsunfähigkeit finanzielle Leistungen für den Kunden bereitstellt, die im Laufe der Jahre mehrere Hunderttausend Euro betragen können.

Das ist auch für einen Versicherer keine Kleinigkeit. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass Sie die Fragen zur Gesundheit weder nicht richtig noch nicht vollständig beantworten. Sollten Sie es doch tun, so ist das für den Anbieter kein Kavaliersdelikt. Zahlreiche Urteile bestätigten in einem solchen Fall das Recht der Leistungsverweigerung von Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Was bedeutet eine objektive vorvertragliche Anzeigenpflichtverletzung?

So heißt es beispielsweise beim Blatt „Hinweise zur Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht“:

Welche Folgen können eintreten, wenn eine vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt wird?

1. Rücktritt und Wegfall des Versicherungsschutzes

Verletzten Sie die vorvertragliche Anzeigepflicht können wir vom Vertrag zurücktreten. Dies gilt nicht, wenn Sie uns nachweisen, dass weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

Bei grob fahrlässiger Verletzung der Anzeigepflicht haben wir kein Rücktrittsrecht, wenn uns nachgewiesen wird dass wir den Vertrag auch bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstände, wenn auch zu anderen Bedingungen, geschlossen hätten.

Im Fall des Rücktritts besteht kein Versicherungsschutz. Erklären wir den Rücktritt nach Eintritt des Versicherungsfalles, bleiben wir dennoch zur Leistung verpflichtet, wenn Sie nachweisen, dass der nicht oder nicht richtig angegebene Umstand
  • weder für den Eintritt oder die Feststellung des Versicherungsfalles
  • noch für die Feststellung oder den Umfang unserer Leistungspflicht
  • ursächlich war.

Unsere Leistungspflicht entfällt jedoch, wenn Sie die Anzeigepflicht arglistig verletzt haben. Bei einem Rücktritt steht uns der Teil des Beitrag zu, welcher der bis zum Wirksamwerden der Rücktrittserklärung abgelaufenen Vertragszeit entspricht, Sie haben eine Anspruch auf die Auszahlung eines gegebenenfalls vorhandenen Rückkaufswertes.2. Kündigung

Können wir nicht vom Vertrag zurücktreten, weil Sie die vorvertragliche Anzeigepflicht lediglich einfach fahrlässig oder schuldlos verletzt haben, können wir den Vertrag unter Einhaltung einer First von einem Monat kündigen. Der Versicherungsvertrag wandelt sich dann in ein beitragsfreie Versicherung um, sofern die dafür vereinbarte Mindestversicherungsleistung erreicht wird.

Statement von Philip Wenzel:

Eine objektive vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung liegt dann vor, wenn ich gelogen oder etwas verschwiegen habe. Fragt die Versicherungsgesellschaft nach Erkrankungen des Herzens und ich verschweige einen angeborenen Herzfehler, dann habe ich eine objektive vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung begangen.

Wie schlimm das ist, hängt von der Schwere der Verletzung ab. Ich kann grob fahrlässig, vorsätzlich oder arglistig handeln. Grob fahrlässig bedeutet, sich einfach etwas doof anzustellen. Wenn ich sehr naheliegende Schlussfolgerungen nicht ziehe oder mir überhaupt keine Mühe gebe, um evtl. vorliegende Krankheiten aufzuklären, handle ich grob fahrlässig.

Anzunehmen, eine Gesprächstherapie sei keine Behandlung psychischer Erkrankungen, weil ich keine Medikamente bekommen habe oder auch die Massagen nicht anzugeben, weil die Rückenschmerzen danach wieder weg waren, wäre grob fahrlässig.

Tatsächlich gibt es keine eindeutige Definition von grober Fahrlässigkeit.
In Abgrenzung zur Fahrlässigkeit, die vorliegt, wenn die „im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht gelassen wird“, muss die Sorgfalt bei grober Fahrlässigkeit in ungewöhnlich hohem Maße außer Acht gelassen werden. Es muss also echt auf der Hand liegen, dass das nicht in Ordnung ist.

“Vorsatz ist dann das absichtliche Verschweigen. Ich weiß, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung wissen will, dass ich die Massagen hatte, aber ich gebe es nicht an.”

Und Vorsatz ist in der BU-Versicherung eigentlich nicht ohne Arglist vorstellbar. Arglist liegt vor, wenn ich vorsätzlich handle und mir dadurch einen ungerechtfertigten Vorteil verschaffen will. Wenn ich bei der BU-Versicherung absichtlich Vorerkrankungen verschweige, dann liegt es nahe, dass ich damit einen Leistungsausschluss oder einen Zuschlag vermeiden will. Somit würde ich arglistig handeln.

Bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz darf der Versicherer nur dann die Leistung verweigern, wenn es einen kausalen Zusammenhang gibt. Angenommen ich verschweige meinen Herzfehler, weil er mir nicht wichtig erscheint. Ich musste deswegen niemals Tabletten nehmen. Also handle auf keinen Fall arglistig. Werde ich dann wegen eines Unfalls berufsunfähig, dann muss die Berufsunfähigkeitsversicherung die Rente zahlen. Denn es besteht kein Zusammenhang zwischen dem verschwiegenen Herzfehler und dem Unfall.

Würde ich aufgrund des Herzfehlers berufsunfähig, dürfte diw Gesellschaft rückwirkend anpassen und z.B. den Herzfehler ausschließen. Allerdings darf er das nur, wenn er das auch gemacht hätte, wenn er bei Vertragsschluss vom Herzfehler gewusst hätte.

Bei einer arglistigen objektiven vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung muss kein Zusammenhang zwischen der verschwiegenen Vorerkrankung und dem Leistungsfall bestehen. Der Versicherer ist von der Leistung frei. Der Vertrag ist von Beginn an ungültig. Tatsächlich gilt das auch, wenn ich ein falsches Eintrittsalter oder einen falschen Beruf angebe.

Das hat damit zu tun, dass der arglistig Handelnde nicht den Schutz des Gesetzes verdient hat. Da aber die Möglichkeiten des Versicherers hier sehr weitreichend sind, muss er beweisen, dass ich arglistig gehandelt habe. Das ist zwar nicht ganz so einfach, aber trotzdem ist es besser, diese Situation zu vermeiden.

Deshalb ist es für uns so wichtig, schon vor der eigentlichen Beratung den Gesundheitszustand zu erfragen. Wenn ich genügend Zeit habe, die Fragen zu beantworten, ist es eher unwahrscheinlich, dass ich aus Versehen was vergesse, von dem die Gesellschaft nachher behaupten könnte, dass es Absicht war. Und durch unsere Beratung weißt du dann auch, was du angeben musst und was nicht.

“Wir erklären auch, wann ich etwas angeben muss, nach dem die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht fragt.”

Es gibt nämlich auch nach der VVG-Reform von 2008 eine sogenannte spontane Anzeigepflicht. Die greift immer dann, wenn ein Umstand so außergewöhnlich ist, dass der Versicherer nicht danach fragen kann, aber es sich dem Kunden aufdrängen muss, dass der Umstand wichtig ist. Mal angenommen, ich bin mehrfach verurteilter Versicherungsbetrüger. Ich will eine neue BUV abschließen.

Die Versicherungsgesellschaft fragt nicht nach Vorstrafen, also kommt der Vertrag zustande. Nach wenigen Monaten beantrage ich Leistung. Das kommt dem Versicherer komisch vor. Er stellt Nachforschungen an. Dabei kommt raus, dass ich Versicherungsbetrüger war/bin. Der Versicherer zieht vor Gericht, weil er den Vertrag nicht abgeschlossen hätte, wenn er das gewusst hätte.

Hier spricht einiges für eine spontane Anzeigepflicht. Der Umstand ist ungewöhnlich, aber durchaus interessant für den Versicherer.

Bei den Gesundheitsfragen ist das schon schwieriger. Hier gibt es nur dann Ärger, wenn ich eine Krankheit habe, mit der ich fast sicher im Laufe der Versicherungsdauer berufsunfähig werde. Das nennt sich dann eingebrachte Berufsunfähigkeit. Der Volksmund sagt dazu: „Ein brennendes Haus kann ich nicht versichern.“ Wir ergänzen mal, dass auch das Haus im brennenden Wald nicht mehr versicherbar ist.  Das wäre dann die eingebrachte Berufsunfähigkeit.

Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen

Ja, es gibt tatsächlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen. Da gibt es dann eine Wartezeit von 3 Jahren. Tritt die Berufsunfähigkeit in diesen drei Jahren ein, gibt es kein Geld. Außerdem ist diese Versicherung nur zur Absicherung bestehender Sparverträge, Rentenversicherungen usw. gedacht. Ich kann maximal 250 Euro monatliche Rente versichern.

Das ist aber auch ok. Das Risiko wäre für eine BU-Versicherung ohne Gesundheitsprüfung nicht vernünftig kalkulierbar. Es lässt sich wieder besser kalkulieren über ein großes Kollektiv und vereinfachte Gesundheitsfragen. Deswegen bieten manche Gesellschaften an, bestimmte Berufe mit vereinfachten Gesundheitsfragen zu versichern. Das ist aber auch über eine Firma möglich.

Aber auch hier gibt es die eingebrachte Berufsunfähigkeit. Fragt die Gesellschaft im Antrag nur, ob ich in den letzten 2 Jahren keine 14 Tage krankgeschrieben war, muss ich dennoch angeben, dass ich Multiple Sklerose habe. Auch wenn die Versicherungsgesellschaft nicht explizit danach fragt.

Welcher Versicherer bietet 2022 eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen an?

Wir zeigen dir hier ein paar Beispiele von Versicherungen, die vereinfachte Gesundheitsfragen bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung stellen.

1. HDI Berufsunfähigkeitsversicherung für beispielsweise Ärzte und Wirtschaftsingenieure

Die HdI bietet eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit nur 3 Gesundheitsfragen für bestimmte Berufsgruppen an. Berufe, denen so eine Absicherung angeboten wird, sind zum Beispiel Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Wirtschaftsingenieure, Wirtschaftsinformatiker oder Steuerberater.

2. Allianz Berufsunfähigkeitsversicherung in Verbindung mit einer Baufinanzierung

Wenn Sie vor maximal 6 Monaten eine Baufinanzierung abgeschlossen haben und noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzen, dann lohnt sich ein Blick auf dieses besondere Angebot der Allianz Versicherung.

Bei dieser Konstruktion werden nur 4 einfache Fragen gestellt. Abschließen kann man die BU-Versicherung bis zu einer monatlichen Rente von 1 500 Euro. Der Beruf spielt bei diesem Angebot keine Rolle.

Eine versicherte Beitragsdynamik wie Leistungsdynamik bietet dieser Tarif genauso wie verschiedene Nachversicherungsgarantien bis 2 500 Euro. Wenn Sie sich für dieses Angebot interessieren, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Ein Abschluss ist über uns ohne Probleme möglich.

Fazit:

Wie Sie sehen, sind die Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung beim Versicherer der wohl wichtigste Teil bei der Antragsstellung. Deshalb sollten Sie bei der Gesundheitsprüfung mit einem absoluten Experten zusammenarbeiten. Wir helfen Ihnen nicht nur beim Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich, sondern sind bei den Berufsunfähigkeitsversicherung Gesundheitsfragen der richtige Partner.

Als spezialisierter Versicherungsmakler besetzen wir das Thema Arbeitskraftabsicherung und Vorsorge. Zu der Arbeitskraftabsicherung zählen wir neben der Berufsunfähigkeitsversicherung, die Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Dienstunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung und die private Unfallversicherung. Für einen guten Überblick schauen Sie auf unsere Startseite.

Im Bereich Vorsorge bieten wir Versicherungen für Kinder, die Krebsversicherung, Risikolebensversicherung, Sterbegeldversicherung, private Krankenversicherung und die private und betriebliche Altersvorsorge. Hier haben wir die Produkte Direktversicherung, Riester-Rente, Rürup-Rente und private Rentenversicherung im Angebot.

Wenn Sie aktuelle Informationen aus unserem Unternehmen wünschen, dann abonnieren Sie uns auf Facebook, Instagram und Youtube. Bei Fragen oder wenn Sie ein Angebot wünschen, senden Sie uns eine E-Mail. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.


Über den Autor: Philip Wenzel ist ein bundesweit anerkannter Experte für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Er ist Fachwirt für Versicherungen und Finanzen, Versicherungsmakler und Autor eines Fachbuches über die BU-Versicherung. Außerdem schreibt er für diverse Fachmagazine und ist als Speaker bei Versicherungen und Fachtagungen tätig.
Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.