Versicherungen für Kinder

Viele dieser Wünsche lassen sich für Ihr Kind mit den richtigen Versicherungen erfüllen. Wir wollen Ihnen hier die Versicherungen vorstellen, die für die verschiedenen Lebensphasen der Kinder in Frage kommen, Pflicht oder eine Selbstverständlichkeit sein sollten.

In der Regel gibt es bei den wichtigsten Versicherungen für Kinder einen Vorsorgeschutz, der einige Wochen oder Monate einen Versicherungsschutz in der jeweiligen Absicherung bietet. Das ist in der Regel in der privaten Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung, Rechtsschutz und privaten Unfallversicherung der Fall. Achten Sie aber darauf, dass diese Fristen für die jeweilige Kinderversicherung nicht verletzt werden.

Private oder gesetzliche Krankenversicherung

Der Versicherungsschutz über eine private oder gesetzliche Krankenversicherung sollte die allererste Versicherung für ein Kind nach der Geburt sein. Ob das Kind privat oder gesetzlich krankenversichert wird, hängt von der Situation der Elternpaare ab. Dasselbe gilt für die private und gesetzliche Pflegeversicherung. In der gesetzlichen Krankenversicherung ist ein Kind ohne zusätzlichen Beitrag mitversichert. In der privaten Krankenversicherung (PKV) muss für den Nachwuchs ein eigener Beitrag gezahlt werden. In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden Kinder auch ohne Fragen zur Gesundheit versichert, während in der PKV dies nur innerhalb eines gewissen Zeitraums möglich ist.

Sind beispielsweise beide Elternteile privat versichert, können die Nachkommen in der Regel zu den Bedingungen krankenversicherten Eltern innerhalb von 2 Monaten ohne Gesundheitsprüfung im Vertrag mitversichert werden. Auf jeden Fall sollte diese Situation mit einem Experten der zuständigen Krankenversicherung sofort nach der Geburt geklärt werden. Bei Fragen zur Kinderversicherung stehen wir natürlich ebenfalls zur Verfügung.

Private Unfallversicherung für Ihr Kind

Jedes junge Kind spielt gerne und manchmal kennen Sie Ihre Grenzen nicht. Da kann es schon mal zu einem kleinen Unfall kommen. Das kann beim herumtollen oder beim Fahrrad fahren passieren. Das Risiko einer Invalidität ist bei einer Krankheit höher als bei einem Unfall.

Aus diesem Grund sollten Elternpaare darüber nachdenken, eine Kinderunfallversicherung plus einer Kinderinvaliditätsversicherung zu kombinieren. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder ist ebenfalls als sinnvoll zu bezeichnen. Hier haben wir einen Ratgeber auf Worksurance und ein Vergleich der passenden Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten wir Ihnen unverbindlich an.

Krankenzusatzversicherung für Ihr Kind

Natürlich gibt es auch eine Zahnzusatzversicherung oder eine Krankenhauszusatzversicherung für Ihr Kind. Die Zahnzusatzversicherung spielt in den ersten Jahren natürlich keine wichtige Rolle für die kleinen Lieblinge, aber bekommt man hier die Möglichkeit einen sehr günstigen Tarif ohne Gesundheitsfragen abzuschließen. Das kann einem in späteren Jahren gerade bei kieferorthopädischen Leistungen und hohen eigenen finanziellen Aufwendungen entgegenkommen. Aus diesem Grund sollte man über den Abschluss einer Zusatzversicherung für Kieferorthopädie gründlich nachdenken. Hier bekommen Sie für wenig Geld einen Versicherungsschutz, der sich in Zukunft als wichtig herausstellen könnte.

Auch eine Krankenhauszusatzversicherung kann zusätzlich sinnvoll sein. Aus demselben Grund wie bei der Zahnzusatzversicherung für Kinder. Auch hier können die Fragen zur Gesundheit entfallen, wenn die Versicherung früh genug abgeschlossen wird. Und Leistungen wie Chefarztbehandlung, Zweibettzimmer und Rooming-in können im Ernstfall eine enorme Hilfe sein. Und die Beiträge sind meist unter 10 Euro im Monat.

Was bedeutet der Nachwuchs für die Versicherungssituation einer Familie?

Nicht nur die Kinder benötigen eine Versicherung, sondern der versicherte Schutz der Eltern muss dann auf den Prüfstand gestellt werden. Hierzu gehört in erster Linie nicht die Altersvorsorge in Form der Riester Rente oder Rürup Rente, sondern die Absicherung für den Todesfall und gegen Berufsunfähigkeit.

Diese beiden Risiken, Tod und Berufsunfähigkeit, können am Besten mit einer Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung sehr gut versichert werden. Diese sollten entweder angepasst werden oder es sollte dringend über einen neuen Abschluss nachgedacht werden. Entsprechende Tarife haben wir im Angebot. Lassen sich von uns einen Überblick machen.

Mehr über die Arbeitskraftabsicherung finden Sie auf unserer Startseite. Für die Berufsunfähigkeitsversicherung Beratung haben wir mit Philip Wenzel, einen der führenden Experten im Bereich der Arbeitskraftabsicherung im Team. Nutzen Sie diese Möglichkeit und sein Wissen um sich passgenau im Leben zu schützen.

Welche Versicherung sollte man für sein Kind haben?

Auf den ersten Blick sind auch im Jahr 2021 die wichtigsten Versicherungen für Kinder wohl die private Haftpflicht, eine leistungsstarke private Unfallversicherung und die obligatorische Krankenversicherung (gesetzlich oder privat). Je nachdem welchen Schutzumfang man für sein Kind haben möchte, kommen noch andere Absicherungen, wie eine Zusatzversicherung für das Krankenhaus, in Betracht.

Weniger wichtig aber sinnvoll können im Thema Kinderversicherung die ambulante und/oder stationäre Zusatzversicherung (zum Beispiel Zahnzusatzversicherung, Krankenhauszusatzversicherung), eine Invaliditätsversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder oder eine Ausbildungsversicherung machen.

Sind Neugeborene automatisch haftpflichtversichert?

Natürlich kann der eigene Nachwuchs Schäden an Sachen von Dritten (zum Beispiel Kfz oder Auto) oder an Menschen hervorrufen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit oder leichte Fahrlässigkeit vorliegt. Solche Dinge passieren. Aus diesem Grunde benötigen Kinder den Schutz einer privaten Haftpflichtversicherung. Die Privathaftpflichtversicherung ist aber in erster Linie eine Absicherung, die die Eltern besitzen sollten. Kinder sind dort in der Regel automatisch mitversichert.

Mitversichert ist hier die gesetzliche Haftpflicht der minderjährigen Kinder. Dazu gehören auch Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder. Ebenfalls die volljährig unverheirateten und nicht in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft lebenden Kinder, solange sich noch in einer Schulausbildung oder sich unmittelbar anschließenden Berufsausbildung befinden (berufliche Erstausbildung – Lehre und/oder Studium). Mehr über den Versicherungsschutz der Kinder findet man in den Bedingungen der Versicherungen.

Schäden durch Deliktunfähige Personen

Schäden durch deliktunfähige Personen ist ein wichtiger Leistungsbestandteil in der Privathaftpflicht. Hier sollten Eltern etwas genauer hinschauen. Nicht alle Versicherer haben diesen Leistungsbaustein in ihren Tarifen. Und auch die Versicherungssummen unterscheiden sich.

In der gesetzlichen Haftpflicht ist geregelt, dass ein Kind bis zum 7ten Lebensjahr grundsätzlich nicht für ihre Schäden haften und Eltern nur, wenn sie ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt haben. Hier gibt es genügend Gerichtsurteile, die geschädigten Personen auf Ihren Kosten sitzen gelassen haben, obwohl der Schaden grob fahrlässig von dem Nachwuchs Dritter verursacht wurde. Trotz dieser Sicherheit der Eltern, in den Fällen immer im Recht zu sein, wo man ihnen keine Verletzung der Aufsichtspflicht nachweisen kann, ist da noch die Moral.

Auch wenn diese Rechtslage existiert fühlen sich Elternpaare meistens moralisch verpflichtet, diesen angefallenen Schaden bezahlen zu wollen. Aber was ist wenn dieser mehrere Zehntausend Euro beträgt?

Auch die Privathaftpflichtversicherung leistet hier nur, wenn diese Leistung in der Police abgesichert ist. Und wenn dies nicht so ist, dann geht der Geschädigte in den meisten Fällen leer aus. Deshalb sollte man sich einem Tarif umschauen, der Schäden durch den Deliktunfähigen Personen bis mindestens einen Betrag von über 10 000 € übernimmt.

Ist ein Kind automatisch unfallversichert?

Die besten privaten Unfallversicherungen beinhalten natürlich eine Vorsorge für Neugeborene und Adoptivkinder. Bei der Haftpflichtkasse sind leibliche Kinder während der Wirksamkeit des Vertrages ab der Schwangerschaft mit den Versicherungssummen des bereits versicherten Kindes versichert.

Ist kein Kind versichert, gelten die Versicherungssummen der erwachsenen versicherten Person. Sind mehrere Kinder oder erwachsenen Menschen versichert, gelten die jeweils niedrigsten Versicherungssummen, mindestens jedoch die nachfolgenden Leistung in Form von

  • 100 000 Euro Invaliditätssumme (ohne Progression)
  • 10 000 Euro Summe bei Tod durch Unfall
  • 20 Euro Krankenhaustagegeld und Genesungsgeld

Achtung: Die beitragsfreie Mitversicherung in dieser Familienversicherung gilt nur bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres.

Während der Wirksamkeit des Vertrages genießen von Ihnen Adoptivkinder im Alter unter 18 Jahren für 1 Jahr ab Rechtswirksamkeit der Adoption beitragsfreien Versicherungsschutz mit

  • 100 000 Euro Invaliditätssumme (ohne Progression)
  • 10 000 Euro Todesfallsumme
  • 20 Euro Krankenhaustagegeld und Genesungsgeld

Der Einschluss der Kinder in der Versicherung während des ersten Jahres erfolgt ohne Gesundheitsprüfung.

Man sieht als Elternteil auf den ersten Blick, dass diese Versicherungssummen nicht ausreichend sind um Kinder passend zu versichern. Diese Art der Vorsorge ist sehr schön für die ersten Wochen, wo man auf Grund des Stresses den individuellen Unfallschutz des Kindes vergessen kann. Jedes Kind benötigt aber eine eigene Kinderunfallversicherung inklusive Versicherungssumme mit einer hohen Leistung bei Invalidität, die eine Progression und gute Gliedertaxe enthalten muss.

Ausbildungsversicherung

Die Ausbildungsversicherung ist schon seit sehr vielen Jahren ein beliebtes Produkt um einen Sparplan für seine Kinder anzulegen. In der Regel ist die Ausbildungsversicherung eine kapitalbildende Lebensversicherung. Wie der Name es schon andeutet, geht diese Versicherung bis das versicherte Kind seine Ausbildung beginnt.

Wir haben spezielle und leistungsstarke Angebote, mit denen Sie auch mit einer Fondspolice und optionaler Beitragsgarantie sparen können. Auch Mitsparen von Verwandten ist möglich. Ebenfalls sollte auch die Hausratversicherung und Rechtsschutzversicherung angepasst werden. Wenn man viel auf Reise ist, dann ist der Einschluss des Kindes in der Reisekrankenversicherung notwendig.

Neben der Kinderversicherung sind wir auf alle Produkte innerhalb der Versicherungswirtschaft für Privatkunden und Unternehmen spezialisiert. So bekommen Kunden bei uns Informationen über die betriebliche Altersvorsorge genauso wie über die private Rentenversicherung. Melden Sie sich einfach bei uns und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin. Dieser Service ist unverbindlich.

Mehr Tipps von der Worksurance GmbH und aktuelles aus der Welt der Kinderversicherungen erfahren Sie regelmäßig in unserem Blog, in der Presse, auf Facebook, Instagram, Youtube und Twitter. Folgen Sie uns einfach in den sozialen Medien. Wenn du Informationen zu den verschiedenen Kinderversicherungen benötigst, nutze einfach unser oben aufgeführtes Formular für den Kontakt.