Die neuen WORKSURANCE-Tarife

WORKSURANCE

Wir haben als WORKSURANCE nicht nur den Anspruch, Fachwissen verständlich rüberzubringen und so den Markt transparenter zu machen. Wir wollen auch unser Fachwissen nutzen, um Produkte zu erstellen, die es so am Markt nicht gibt. Unser Vorteil ist, dass wir auch mal mutig sein können, weil wir nicht unbedingt vom Erfolg abhängig sind und das wir aus eigener Erfahrung wissen, was den Kunden an den jetzigen Produkten fehlt.

Unser erstes Produkt greift da an, wo es derzeit am meisten weh tut.

Was kann der WORKSURANCE.Starter?

Das schlimmste an der Berufsunfähigkeitsversicherung ist ja wohl der Leistungsfall. Kein Mensch weiß so genau, wie das da vonstatten geht. Wir jetzt schon, aber wir machen auch den ganzen Tag nix anderes 😉 Aber wenn ich nen vernünftigen Beruf habe, dann weiß ich nicht, wie ich 50% Berufsunfähigkeit nachweisen soll.

Deshalb war es uns wichtig, mit einem bekannten und verständlichen Auslöser zu arbeiten. Für den WORKSURANCE.Starter haben wir uns für die Krankschreibung entschieden. Die Versicherung leistet, wenn du für 6 Monate krankgeschrieben bist oder warst. Und das für bis zu 24 Monate je Krankschreibung. Wenn du also mal 18 Monate krankgeschrieben bist  und dann ein Jahr später wieder krankgeschrieben wirst, leisten wir wieder für maximal 24 Monate. Du kannst auch immer wieder wegen der selben Krankheit krankgeschrieben werden.

Wichtig ist nur, dass du 12 Monate lang nicht mehr krankgeschrieben bist. Und hier ist auch wichtig, dass du 12 Monate überhaupt nicht krankgeschrieben bist. Wir haben da echt lang überlegt, aber wir wussten nicht, wo da sinnvoll eine Grenze zu ziehen ist.

Und wir müssen halt auch vorsichtig sein, damit der Tarif nicht zu teuer wird. Deshalb auch die Beschränkung auf 24 Monate.

Der Leitgedanke dahinter ist aber nicht, das wir eine günstige Absicherung machen wollten. Das war schon auch ein Grund, aber halt nicht der hauptsächliche. Wir glauben, dass junge Menschen umschulen und nicht ewig zu Hause auf Kosten der Versicherung leben wollen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist aber genau darauf kalkuliert. Sie würde leisten, auch wenn du zu Hause bleibst und nicht umschulst. Wenn du umschulst und wieder so gut verdienst wie vorher, zahlt sie keine Rente mehr. Aber du hast halt dafür gezahlt, dass sie es eigentlich tun müsste.

Unterstützung bei Umschulung

Wenn du umschulst, nachdem du krankgeschrieben wurdest, zahlen wir zusätzlich 6 Monatsrenten. 3 bei Beginn, 3 beim erfolgreichen Abschluss der Umschulung. Wieso 6 Monatsrenten und nicht 12 oder 100? Naja, weil die Arbeitsagentur auch 60% von deinem letzten Gehalt weiterzahlt während der Umschulung. Und wenn du schon ne Ausbildung hattest, kannst du in der Regel auf 18 Monate verkürzen. Außerdem darf dein neuer Arbeitgeber auch bis 450 Euro dazuzahlen. Also reichen die 6 Monatsrenten unterm Strich aus, um die Lücke zu schließen.

Eigentlich wollten wir hier mehr Unterstützung anbieten. Sowas wie ne Berufsberatung oder vielleicht ein Coaching oder sowas. Das ist aber im ersten Schritt zu teuer. Aber wir haben das im Hinterkopf, falls das Produkt auf lange Sicht gut läuft. Wir brauchen ja auch was, um es später verbessern zu können 😉

Was kann WORKSURANCE.Performer?

Der Starter-Tarif ist bis 35 abschließbar und läuft bis 55. Außerdem kann ich hier maximal 1.500 Euro abschließen. Wenn ich eine längere Laufzeit oder eine höhere Rente will, dann gibt es den WORKSURANCE.Performer. Hier haben wir so ein bisschen an uns selbst gedacht. Kinder sind da, Karriere läuft so vor sich hin, Finanzierung halt auch. Eine Umschulung kommt eher nicht mehr in Frage. Aber wenn zwischen 55 und Renteneintritt was passiert, wäre das nicht cool.

Deshalb leisten wir hier die versicherte Rente, wenn ich ab 55 voll erwerbsunfähig werde. Das weist du entweder über den Rentenbescheid wegen voller Erwerbsminderung der Deutschen Rentenversicherung nach oder, wenn du Beamter, Freiberufler oder Selbständig bist, klärst du das direkt mit uns. Denn dann ist die Deutsche Rentenversicherung nicht für dich zuständig.

Wenn du nämlich mit 55 umschulst, dann wird dich vermutlich trotzdem niemand mehr einstellen. Deshalb gibt es hier die Umschulung nicht, aber halt die Leistung bei Erwerbsunfähigkeit.

Die Leistung bei Krankschreibung gibt es hier genauso, wie auch beim WORKSURANCE.Starter.

Warum eine Wartezeit?

Beide Tarife haben eine Wartezeit von 6 Monaten. Da haben wir uns auf die Erfahrung der Risikoträger verlassen. Offensichtlich haben viele Menschen weniger Hemmung, mal zu probieren, ob ich mich trotz Vorerkrankung mal versichern kann und dann kurz darauf die Leistung zu beantragen. Oder die Leute sind so verzweifelt und versuchen so ihre finanzielle Existenz zu retten. Aber die Erfahrung zeigt eben tatsächlich, dass diese Versuche nicht schon bei 3 Monaten, sondern erst bei 6 Monaten Wartezeit entschieden abnehmen. Wir leisten aber auch innerhalb der Wartezeit bei einem Unfall. Da weiß man ja vorher nicht, dass der passiert. Ist logisch.

Da wir halt kein millionenschweres Start-Up sind, wollen wir vorsichtig anfangen. Und wenn dann alles passt, können wir ja hier auch mutiger werden. Mal schauen 🙂

Gibt es ne Variante ohne Gesundheitsprüfung?

Da darf ich nix dazu sagen 😉 Nee, Spaß… Wir haben tatsächlich eine Variante mit einer längeren Wartezeit und einer vereinfachten Gesundheitsprüfung kalkuliert. Das geht theoretisch auch. Ich hab da aber bedenken, dass das entweder missverstanden wird und dann laufende Leistungsfälle versichert werden wollen. Oder wir machen einen Fehler und übersehen irgendwas und dann sind wir schneller pleite, als wir Berufsunfähigkeitsversicherungsleistungsfallexperte sagen können.

 

Und selbstverständlich haben wir schon 3 weitere Ideen für neue WORKSURANCE-Produkte. Aber erstmal wollen wir sehen, wie das hier ankommt. Dann geht´s weiter 🙂

Wie kommt´s an? Schreib es uns an info@worksurance.de! Oder willst du gleich mal unsere neuartige Arbeitsunfähigkeitsversicherung rechnen? Dann klick diesen Link: https://arbeitskraftabsicherung.worksurance.de/!

 

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.