Berufsunfähigkeitsversicherung Freiberufler und Freelancer

Du hast in der Regel eine sitzende Tätigkeit, bist kreativ, analytisch planend oder beratend unterwegs und verdienst Dein Geld mit dem Kopf.

Als Arbeitsgerät brauchst Du vermutlich nur einen Laptop, eine Internetverbindung und Dein Smartphone. Deine Projekte und Absprachen mit den Auftraggebern finden meist remote statt und theoretisch könntest Du von überall auf der Welt Deiner Arbeit nachgehen.

Du genießt also die Freiheit der Selbständigkeit, bist Dein eigener Boss und kannst Dir die Arbeitszeit und Projekte weitestgehend frei einteilen. Darum heißt es auch FREElancer. Freiheit und Selbstbestimmtheit bedeutet allerdings auch Eigenverantwortung und Verpflichtung sich selbst und gegebenenfalls der Familie gegenüber.

Das umfasst nicht nur die Planung für – und Akquise von – Kunden, Klienten oder Auftraggebern, sondern auch die Bildung von finanziellen Rücklagen für Steuern, Rente und anderen Anschaffungen und der Abschluss von den wichtigsten existenzschützenden Versicherungen.

Und da wir Selbstständige auf uns und unser Schaffen angewiesen sind, wir quasi unsere eigenen Arbeitsmaschinen sind, ist unsere Gesundheit das höchste Gut, das es zu schützen gilt. Ein Laptop kann zur Not für 2.000 Euro ersetzt werden oder die Internetverbindung durch LTE oder G5 aufrecht gehalten werden. Aber die eigene Schaffenskraft ist so leicht nicht ersetzbar.

Und genau darum lohnt es sich für alle Freelancer, ob Du nun als UX Designer oder Web Designer, Programmierer, Entwickler, Social Media Manager, HR Berater oder im Marketing & PR, Coaching, Consulting und Management unterwegs bist, über die Arbeitskraftabsicherung bei einer Versicherung nachzudenken.

Ob es hierzu immer zwingend eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Freiberufler und Freelancer als Absicherung sein muss oder weitere Absicherungsmöglichkeiten (wie zum Beispiel die Möglichkeit der Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder die Grundfähigkeitsversicherung) in Betracht kommen, ist so individuell wie die Frage nach: PC oder Mac, Photoshop oder Canva, InDesign oder Affinity, Webflow oder WordPress, … Wir beraten dich dazu.

Wir vergleichen über 100 Versicherer für Dich.
Lass Dich ONLINE unverbindlich und persönlich beraten!

Freelancer, Freiberufler und das Risiko „Berufsunfähigkeit“

Im Folgenden möchte ich jedoch einmal näher auf die Berufsunfähigkeitsversicherung für Freelancer und Freiberufler eingeben und die wichtigen Punkte herausstellen, die eine solche Versicherung unbedingt beinhalten sollte.

Zunächst aber noch die Definition, was eigentlich mit „berufsunfähig“ im Sinne der Versicherung gemeint ist. Und hier wird es juristisch. Das Versicherungsvertragsgesetz (VVG §172 (2)) sagt:„Berufsunfähig ist, wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kann.“

Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) der meisten Versicherer haben das Ganze dann noch ein bisschen konkretisiert:

„Berufsunfähig ist, wer in der Fähigkeit, seinen Beruf auszuüben, so wie er zuletzt in gesunden Tagen ausgestaltet war, aufgrund von Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall, für mindestens 6 Monate zu mindestens 50% eingeschränkt oder ein sinnvolles Arbeitsergebnis nicht mehr möglich ist.“

Und noch weiter heruntergebrochen könnte man vorsichtig sagen: Halbes Jahr & halbes Arbeitsergebnis = Anspruch auf 100 Prozent BU Rente

Anders wie bei der Erwerbsunfähigkeit und der Erwerbsminderungsrente der gesetzlichen Rentenversicherung ist die Berufsunfähigkeit bei einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung wesentlich einfacher zu erreichen.

Wir vergleichen über 100 Versicherer für Dich.
Lass Dich ONLINE unverbindlich und persönlich beraten!

Worauf sollten Freelancer und Freiberufler in einem Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich achten?

5 Besonderheiten sollten Freelancer und Freiberufler in der Berufsunfähigkeitsversicherung beachten:

1

Die weltweite Geltung sollte beachtet werden, wenn Du die maximale Freiheit haben willst. Die meisten Versicherer haben zwar die Weltgeltung eingeschlossen, können aber im Fall der Fälle Nachweise von deutschen Ärzten und Untersuchungen in Deutschland verlangen.

2

Der Verzicht auch Umorganisation ist gerade für Freelancer und Freiberufler extrem wichtig. Gute Tarife verzichten bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Freiberufler darauf, zu prüfen, ob durch eine Umorganisation Deiner Arbeitsweise und Arbeitsabläufe Du dennoch ein vernünftiges Einkommen – trotz eigentlicher Berufsunfähigkeit – erzielen könntest.

3

Der Prognosezeitraum von sechs Monaten sollte unbedingt beinhaltet sein, da Du hiermit nicht erst das halbe Jahr „in der Luft“ hängst, bis Du die Berufsunfähigkeitsrente erhältst. Hier reicht die Prognose, dass Du mindestens sechs Monate berufsunfähig sein wirst. Übrigens: Die BU Rente gibt es (sofern nichts anderes vereinbart ist) immer rückwirkend zum Beginn der Berufsunfähigkeit.

4

Die Nachversicherungsgarantie und auch die Dynamik sind zwei wichtige Komponenten, die in dem Vertrag enthalten sein sollten.

Mit der Garantie, dass Du die Höhe Deiner versicherten Berufsunfähigkeitsrente (zu besonderen Anlässen und ggf. auch ereignisunabhängig oder zu bestimmten Zeitpunkten) nach oben anpassen kannst, bist Du flexibel. Eine Erhöhung ist sonst in der Regel nur mit einer erneuten Gesundheitsprüfung möglich.

Eine vereinbarte Dynamik bzw. auch Beitragsdynamik lässt die BU Rente mit den Jahren steigen. Somit kannst Du zum Beispiel die Inflation ausgleichen. Auch hier ist für die Mehrleistung keine Gesundheitsprüfung erforderlich.

5

Die Definition der Lebensstellung muss klar formuliert sein.

Wenn Du trotz bestehender Berufsunfähigkeit selbst aktiv einem anderen Job nachgehst, bist Du unter Umständen nicht mehr offiziell berufsunfähig. In den Versicherungsbedingungen sollte diese neue Lebensstellung möglichst genau beschrieben sein.

In guten Tarifen wird diese dabei sowohl durch das Einkommen als auch durch die soziale Wertschätzung bestimmt, wie sie durch den zuletzt ausgeübten Beruf geprägt war. Gute Versicherer machen hier klare Angaben zur Höhe des Einkommens beziehungsweise Gewinn. So beispielsweise, dass sie bei einer Minderung von mehr als 20 Prozent – im Vergleich zur vorherigen Tätigkeit – trotzdem weiterhin die Leistung der versicherten Berufsunfähigkeitsrente zahlen.

Verdienst Du jedoch mehr und hast auch die entsprechende soziale Wertschätzung im neuen Job, liegt keine Berufsunfähigkeit mehr vor. Das Ganze nennt sich dann „konkrete Verweisung“.

Außerdem gibt es noch die „abstrakte Verweisung“. Auf diese sollte natürlich verzichtet werden. In den aktuellen und vernünftigen Versicherungsbedingen ist das mittlerweile Standard. Sollte der Verzicht in Deiner bestehenden Berufsunfähigkeitsversicherung nicht enthalten sein, würde dies bedeuten, dass der Versicherer Dich bei Berufsunfähigkeit auf eine andere Tätigkeit verweisen könnte, die Deiner Lebensstellung und Deinen Fähigkeiten entspricht. Und genau das wäre ja nicht der Sinn und Zweck einer BU.

Warum die Absicherung der Berufsunfähigkeit für Freelancer und Freiberufler so wichtig ist

Ein häufiges Argument gegen die Berufsunfähigkeitsversicherung, das gerade von Freelancern und Selbständigen gebracht wird, ist: „Ich habe einen total ungefährlichen Job und sitze nur am Schreibtisch. Was soll mir schon passieren?“ Der Gedanke ist im ersten Moment absolut nachvollziehbar. Beim näheren Betrachten jedoch ein fataler Irrtum.

1

Der Zeitpunkt und die Ursache, wann und warum Du berufsunfähig wirst, ist irrelevant. Eine BU Rente wird auch gezahlt, wenn Du außerhalb Deiner Geschäftstätigkeit Opfer einer berufsunfähigkeit wirst.

2

Nur, weil Du nicht körperlich tätig bist, heißt es nicht, dass zum Beispiel ein Rückenleiden Dir auch einen Strich durch die Rechnung machen kann. Der häufigste Grund einer Berufsunfähigkeit ist übrigens die Psyche. Dann kommen Probleme mit dem Bewegungsapparat, dicht gefolgt von Krebsleiden und anderen Organischen Leiden. Nur knapp jeder zehnte Fall ist tatsächlich auf einen Unfall zurückzuführen.

3

Im Beitrag einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Freelancer und Freiberufler ist übrigens das Thema des „ungefährlichen Jobs“ einkalkuliert. Das heist, Du musst von Hause aus deutlich weniger dafür zahlen, als z.B. Gerüstbauer:innen oder Krankenpfleger:innen. Die Kosten und damit die Beiträge der Berufsunfähigkeitsversicherung ist somit für Freelancer und Freiberufler sehr günstig. Vereinfacht, man zahlt wesentlich weniger als sehr viele andere Berufsgruppen.

Wir vergleichen über 100 Versicherer für Dich.
Lass Dich ONLINE unverbindlich und persönlich beraten!

Wie hoch und wie lange sollte eine selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden?

Die monatliche Rente sollte in der Höhe gewählt werden, dass Du bequem und ohne Probleme Deinen Lebensstandard halten kannst. Und das, ohne große Abstriche machen zu müssen. Immerhin heißt „berufsunfähigkeit“ noch lange nicht „ich trage meinen Kopf unterm Arm“. Du erinnerst Dich? Die Definition ist: Mehr als sechs Monate, weniger als die Hälfte der Arbeitsleistung erbringen können.

Das heißt, dass Du durchaus noch in der Lage sein kannst Dein Leben zu leben, Spaß zu haben und auch weiterhin private Ausgaben tätigen kannst. Es geht also nicht darum, was eine BU Versicherung kostet, sondern um den notwendigen Schutz.

Darum richte die Rentenhöhe entsprechend Deiner aktuellen bzw. künftigen finanziellen Verpflichtungen aus. Und bedenke auch hier, dass Du weiterhin Rücklagen für das Alter bilden solltest und auch die gesetzliche oder private Krankenversicherung zahlen kannst.

Die Laufzeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Freiberufler sollte nicht zu knapp bemessen sein. Empfohlen wird eigentlich immer: So lange wie möglich und nötig. Auch hier ist häufig der Gedanke: „Bis 60 habe ich meine Schäfchen im trockenen. Ab da kann mich finanziell nichts mehr umhauen. Darum reicht die Laufzeit der BU Versicherung auch bis dahin.“

Das stimmt hoffentlich. Allerdings muss ich hier mit einem ganz großen ABER um die Ecke kommen.
Wenn alles nach Plan läuft und Du bis zum Sechzigsten genug angespart hast, dass es für den Rest des Lebens reicht, ist das klasse.

Wenn jedoch der Plan nicht funktioniert und Du vorher berufsunfähig wirst, dann wirst Du mit 60 vermutlich noch nicht alles auf der hohen Kante haben. Und wenn dann auch noch die Berufsunfähigkeitsrente enden würde, könnte eine sehr große Lücke klaffen.

Darum lieber die Dauer möglichst lange ansetzen. Denn: Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann dann immer noch gekündigt werden.

Solltest Du also während der Laufzeit gesund bleiben und genug Vermögen angesammelt haben, dass Du eigentlich keine Absicherung für die Berufsunfähigkeit mehr brauchst – oder die versicherte Rente Dir zu hoch erscheint – kannst Du den Vertrag aufheben oder auch problemlos die Rente senken.

Andersrum, jetzt einmal abgesehen von der Dynamik und den Nachversicherungsgarantien, könnte es schwierig werden, den Vertrag nachträglich zu erhöhen oder zu verlängern. Aus diesen Gründen vergleichen wir ganz genau die Berufsunfähigkeitsversicherungen, die für dich ernsthaft in Frage kommen.

Wir vergleichen über 100 Versicherer für Dich.
Lass Dich ONLINE unverbindlich und persönlich beraten!

Fazit: Warum eine BU Versicherung für Freelancer und Freiberufler so sinnvoll ist

Hier noch einmal zusammengefasst:

  • Egal wie ungefährlich Dein Job ist: Berufsunfähig kannst Du trotzdem werden.
  • Wähle die Höhe und Laufzeit so, dass Du Deinen Lebensstandard halten kannst.
  • Achte auf gute Definitionen in den Tarifbedingungen. Stichworte: Umorganisationsklausel, Lebensstellung

Ach ja, zwei Punkte, auf die ich nicht eingegangen bin, die Du mit der Zeit vermutlich hier auf Worksurance aber schon sehr häufig gelesen hast:

Der Beitrag und die eingerechneten Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich nicht nur nach Laufzeit und Rentenhöhe, sondern auch nach Deinem Eintrittsalter und Deinem Gesundheitszustand.

1

Je jünger Du bist, desto günstiger ist sind die Beiträge.

2

Je gesünder Du bist, desto problemloser kannst Du Dir die für Dich passende BU Versicherung raussuchen und abschließen. Und wenn Du Unterstützung bei der Auswahl benötigst, komm gerne auf uns zu.

So, wie Deine Klienten und Kunden Deine Expertise schätzen, weil Du den ganzen Tag nichts anderes machst, als deine Tätigkeit als Freelancer, so machen wir den ganzen Tag nichts anderes als Arbeitskraftabsicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung Beratung.

Natürlich sind wir auch dein Ansprechpartner wenn es die Krankenversicherung, Krankentagegeld, Krebsversicherung, Rentenversicherung als Altersvorsorge, private Unfallversicherung, Dread Disease, Finanzen oder Risikolebensversicherung geht. Unsere Experten findest du zum Beispiel regelmäßig in unserem Blog und auf Twitter und Facebook. Wenn du Fragen zu Berufsunfähigkeitsversicherungen der verschiedenen Anbieter hast, schick uns am besten einfach eine Mail. Wir haben das passende Angebot für dich, damit du deine Arbeitskraft mit guten Leistungen und günstigem Beitrag versichern kannst.

Über den Autor:

Patrick Hamacher führt das Familienunternehmen Hamacher Versicherungsmakler in zweiter Generation. Seit 2005 in der Branche, hat Patrick sich u.a. auf die Berufsunfähigkeitsversicherung für Freiberufler und Freelancer sowie Solo-Selbständige spezialisiert. Mehr unter Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure. Mehr über Patrick Hamacher findest du auf der Autorenseite von Patrick Hamacher.