Brauche ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher oder Erzieherin?

Ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher oder eine Erzieherin sinnvoll ist, hängt vor allem davon ab, ob der Erzieher mit seinem Gehalt seine Ausgaben bestreitet. Das dürfte in der Regel der Fall sein. Mit Kindern zu arbeiten ist selbstverständlich erfüllend, aber ganz aus Spaß macht man das ja auch nicht.

Berufsunfähigkeitsversicherungen online vergleichen – Hier klicken

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt mir als Erzieher Geld, wenn ich aus gesundheitlichen Gründen für ein halbes Jahr oder länger nur noch zur Hälfte arbeiten kann. Und das rückwirkend.

Da die Berufsunfähigkeitsversicherung mir nicht vorschreiben darf, dass ich einen anderen Job arbeiten soll, bekomme ich meine Rente, wenn ich nicht mehr als Erzieherin oder Erzieher arbeiten kann. Selbst dann, wenn ich noch als Bürokraft arbeiten könnte. Die Versicherung darf erst dann aufhören zu zahlen, wenn ich tatsächlich was anderes arbeite und da 80% meines alten Gehalts verdiene.

Ich könnte also einfach mal gar nichts machen… Weil ich aber normalerweise nicht den ganzen Tag zu Hause herumsitzen will, kann ich umschulen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt mir als Erzieher so lange mein Geld, bis ich im neuen Job die 80% des alten Gehalts verdiene.

Übrigens: Wenn ich im neuen Job mehr als als Erzieher verdiene, aber halbtags arbeite und deswegen unter den 80% bleibe, darf die Berufsunfähigkeitsversicherung für eine Erzieherin nicht die Rente einstellen. Dazu gibt es sogar schon ein Urteil!

5 Gründe um 2021 das Risiko einer Berufsunfähigkeit bei einem Erzieher zu versichern

Die wichtigsten Gründe, um das Risiko eine Berufsunfähigkeit bei einem Erzieher oder einer Erzieherin zu versichern sind folgende:

  • 1. Im Supermarkt gibt es keine Abteilung für Erzieher, die BU sind. Du zahlst überall das gleiche wie vorher, bekommst aber monatlich nicht mehr so viel wie vorher. Eine BU-Versicherung kann diese Lücke füllen. Dann hast du wenigstens finanziell keine Probleme mehr.
  • 2. Der Beruf des Erziehers ist sowohl körperlich als auch psychisch eine große Herausforderung. Es gibt also gleich eine ganze Reihe an Möglichkeiten, die es dir gesundheitlich unmöglich machen, in deinem Beruf zu arbeiten.
  • 3. Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher zahlt ja bereits, wenn du nur noch zur Hälfte arbeiten kannst. Mit dem Geld der Versicherung kannst du entspannt halbtags arbeiten und ohne Druck wieder voll gesund werden. Oder eben ohne finanzielle Nöte so weiterleben wie vorher.
  • 4. Obwohl frühkindliche Erziehung für diese und vor allem die zukünftige Gesellschaft extrem wichtig ist, verdienen Erzieherinnen und Erzieher zu wenig. Dadurch ist es schon im Vollzeit-Job schwierig, alle Ausgaben zu decken. Wenn dann noch ein (großer) Teil des Einkommens wegfällt, wird es sehr schnell finanziell sehr eng. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher kann hier helfen.
  • 5. Da der Job des Erziehers sehr vielseitig ist, ist es durchaus möglich, im Krankheitsfall umzuschulen. Die BU-Versicherung deckt die finanzielle Lücke, sodass ich mich in Ruhe auf die Umschulung konzentrieren kann.
  • Wann ist man als Erzieher oder Erzieherin berufsunfähig?

    Als Erzieherin oder Erzieher liegt bei mir eine Berufsunfähigkeit vor, wenn ich aus gesundheitlichen Gründen für ein halbes Jahr oder länger nur noch zur Hälfte arbeiten kann.

    Wenn ich vorher 8 Stunden gearbeitet habe und wegen einer Krankheit nur noch 4 Stunden arbeiten kann, bin ich berufsunfähig. Aber auch wenn ich nur noch die Hälfte meiner Aufgaben erfüllen kann, ist eine berufsunfähigkeit vorhanden.

    Und es kommt nicht mal darauf an, ob ich die Aufgaben tatsächlich nicht mehr erfüllen kann. Es liegt auch dann eine berufsunfähigkeit vor, wenn ich eine Aufgabe nicht mehr erfüllen kann und deswegen die Hälfte der anderen Aufgaben sinnlos wird.

    Nur mal angenommen, ich bin Erzieher und bin blind. Dann kann ich vermutlich noch sehr viele meiner Aufgaben mit den Kindern erfüllen. Da es aber sehr wichtig ist, dass ich die Kinder in jeder Ecke im Blick habe, damit niemandem was passiert, ist es egal, ob ich noch Singen und Geschichten vorlesen und den Bürokram erledigen könnte. Ich bin BU, weil ein sinnvolles Arbeitsergebnis nicht mehr möglich ist.

    Der Beruf des Erziehers und der Erzieherin ist sehr individuell. Wenn ich beispielsweise in einem Waldkindergarten arbeite, dann ist auch genau das versichert, was ich dort jeden Tag mache. Der Versicherer darf mir nicht erzählen, was ein Erzieher macht. Im Leistungsfall muss ich der BU-Versicherung zeigen, was ich den ganzen Tag in der Arbeit gemacht habe, als ich noch gesund war.

    Das ist dann die Grundlage, Wenn ich davon nur noch 50% ausüben kann, dann ist eine Berufsunfähigkeit gegeben. Selbst wenn meine Tätigkeit viel anstrengender oder herausfordernder war als das, was in meiner Stellenbeschreibung steht.

    Bei welchen Krankheiten liegt relativ häufig eine Berufsunfähigkeit vor?

    Die großen Volkskrankheiten sind auch oft Auslöser einer Berufsunfähigkeit bei einem Erzieher. Selbst bei einer glimpflich verlaufenden Krebsdiagnose, bin ich in der Regel für ein Jahr nicht in der Lage meinen Beruf auszuüben. Denn die Operation und die Bestrahlung oder Chemotherapie zieht sich oft über sechs Monate oder länger. In dieser Zeit bin ich entweder zu erschöpft, um mehr als halbtags zu arbeiten. Wenn ich überhaupt arbeiten kann.

    Berufsunfähigkeitsversicherungen online vergleichen – Hier klicken

    Auch Rückenschmerzen oder andere Erkrankungen des Bewegungsapparates bin ich schnell mal berufsunfähig als Erzieher. Klar muss ich mich nicht auf die kleinen Stühle der Kinder setzen, aber wenn ich eine gute Erzieherin bin, dann begegne ich den Kindern wortwörtlich auf Augenhöhe, so oft es geht. Und das geht eben nicht, wenn ich Probleme mit dem Rücken habe.

    Der häufigste Grund bei einem Erzieher für eine Berufsunfähigkeit sind aber psychische Probleme. Nicht nur bei Erzieherinnen und Erziehern. Aber eben auch hier. Denn wer mit Menschen arbeitet, kommt auch immer wieder mit Problemen in Berührung. Und wer diese Probleme nicht alleine verarbeiten kann, entwickelt ein psychisches Problem.

    Psychische Erkrankungen führen in der Regel zu einer 100%igen Berufsunfähigkeit. Es ist zum einen schwer vorstellbar, dass ich mit einem Erschöpfungssyndrom noch arbeiten könnte. Und zum anderen ist es in den meisten Fällen für den Gesundheitszustand einfach nicht sinnhaft, überhaupt noch zu arbeiten, wenn die Psyche Probleme bereitet. In diesem Fall sollte ich mich auf mich selbst konzentrieren können, ohne zusätzlich noch finanzielle Probleme befürchten zu müssen.

    Tatsächlich ist es so, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung einen Erzieher nicht nur vor den finanziellen Folgen der psychischen Erkrankung schützt, sondern sogar vor der schwerwiegenden Psychose selbst. Denn wer keine Angst haben muss, finanzielle Schwierigkeiten zu haben, wenn er nicht mehr arbeiten kann, hat schon mal ein Problem weniger.

    Viele psychischen Erkrankungen kennzeichnen sich aber gerade dadurch, dass sie keinen Bezug zu den tatsächlichen Umständen haben. Deshalb ist auch bei bester Versorgung eine schwere Depression möglich.

    Wo finde ich die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Erzieher?

    Es gibt leider keinen Spezialanbieter im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieherinnen und Erzieher. Deshalb gibt es auch keine Berufsunfähigkeitsversicherung von einem Anbieter, die sich hier besonders hervortun würde. Aber dieser scheinbare Nachteil kann ein Vorteil sein.

    Berufsunfähigkeitsversicherungen online vergleichen – Hier klicken

    Wenn ich nämlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher suche, dann ist das wichtigste, dass ich ohne Ausschlüsse und Zuschlag versichert werden kann. Deshalb hat der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung in der Ausbildung schon höchste Priorität.

    Denn die Gesellschaften wollen am liebsten nur Kunden haben, die niemals berufsunfähig werden. Deshalb ist es so wichtig, dass ich die BU-Versicherung noch abschließe, solange ich gesund bin. Wenn ich schon mal eine Krankheit hatte, kann es passieren, dass die Versicherer den Tarif nur mit einem Zuschlag oder einem Ausschluss anbieten.

    Ein Zuschlag bedeutet, dass ich mehr zahlen muss (höhere Kosten), weil der Versicherer damit rechnet, dass ich wahrscheinlicher berufsunfähig werde als andere Erzieher in meinem Alter.
    Bei einem Ausschluss leistet die BU-Versicherung nicht, wenn ich wegen der Krankheit berufsunfähig werde, die ausgeschlossen ist.

    Dabei gilt aber immer nur die Vorerkrankung als ausgeschlossen und alles, was damit im Zusammenhang steht. Wenn bei mir die Wirbelsäule wegen einer Skoliose ausgeschlossen ist, bekomme ich trotzdem meine Rente, wenn ich als Erzieher berufsunfähig werde, weil ich mir bei einem Unfall die Wirbelsäule gebrochen habe.

    Denn ich hätte mir auch ohne Skoliose die Wirbelsäule gebrochen. Nur wenn die Skoliose mit der neuen Erkrankung ursächlich zusammenhängt, muss der Versicherer nicht leisten. Und den Zusammenhang muss auch der Versicherer beweisen. Er darf das nicht einfach nur so behaupten. Er muss es eindeutig nachweisen, dass die gesundheitliche Einschränkung, die ich schon vorher hatte, schuld ist, dass ich jetzt BU bin. Das ist in den allermeisten Fällen echt schwierig.

    Und wenn die BU-Versicherung schon vorher weiß, dass ein Zusammenhang eigentlich überhaupt nicht bewiesen werden kann, dann gibt es eben einen Zuschlag. Also, zum Beispiel wenn ich schwerer bin, als ich sein sollte. Da kann man nie 100% beweisen, dass dann der Bluthochdruck oder der Herzinfarkt damit zu tun hat.

    Selbst beim Rauchen gibt es einen Zuschlag, weil es halt auch nicht 100% klar ist, ob der Lungenkrebs damit zusammenhängt. Selbst wenn ein erhöhte Risiken durch die Vorerkrankung oder das Verhalten eindeutig bewiesen ist, ist damit halt kein Zusammenhang bewiesen.

    So oder so, macht ein Ausschluss oder ein Zuschlag es unnötig kompliziert oder teurer. Deswegen ist die beste Versicherung erst mal die, die mich ohne Probleme versichert. Wenn ich dann noch die Wahl habe, sollte ich die Bedingungen (AGB) prüfen. Aber da gibt es mittlerweile, im Gegensatz zu früher, nur noch sehr wenige Tarife, die wirklich schlecht sind.

    Welche Höhe sollte eine versicherte Berufsunfähigkeitsrente bei einem Erzieher haben?

    Die Höhe der Rente hängt immer davon ab, wie hoch meine Ausgaben sind. Wenn ich jeden Monat 1.500 Euro Ausgaben habe, sollte ich auch ungefähr das mit einer Berufsunfähigkeitsrente versichert haben.

    Dann kommt es nur noch darauf an, wie risikobereit ich bin. Wer davon ausgeht, dass er nie was vom Staat bekommt, muss seine Ausgaben voll über eine private Berufsunfähigkeitsversicherung als Erzieher absichern.

    Wer denkt, dass er immer umschulen kann, darf mit 60 Prozent seines Einkommens rechnen. Soviel zahlt die Bundesagentur für Arbeit während einer Umschulung. Wenn ich Kinder habe, bekomme ich sogar 67%.

    Sollte ich erwerbsgemindert sein, erhalte ich etwa 18%, wenn ich keine 3-6 Stunden mehr am allgemeinen Arbeitsmarkt ein Einkommen erzielen kann und etwa 36%, wenn ich keine 3 Stunden mehr arbeiten kann. Das ist aber nicht so einfach zu erreichen.

    Wer vorübergehend krankgeschrieben ist, bekommt 6 Wochen lang Lohnfortzahlung und danach etwa 75% vom Einkommen. Rechne ich diese staatlichen Leistungen ein, spare ich mir Geld, weil ich weniger privat absichern muss. Dafür trage ich dann aber die Gefahr, dass ich vom Staat kein Geld erhalte, weil ich die Voraussetzungen für die Leistung nicht erfüllt habe…

    Ich sollte aber in jedem Fall prüfen, wie lange ich meine Ausgaben habe. Ausgaben für die Kinder oder für eine Immobilienfinanzierung habe ich in der Regel nicht bis zur Rente. Die Kinder verdienen irgendwann eigenes Geld und das Haus ist irgendwann abbezahlt.

    Da die BU-Versicherung eine Gefahr absichert, wird es immer teurer, je höher das Risiko ist. Und vor dem 60. Lebensjahr ist das Risiko geringer als danach. Deshalb kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum Endalter 60 nur die Hälfte der gleichen Versicherung bis zum Endalter 67. Darüber sollte man mal nachdenken.

    Aber auch hier trage ich eben das Wagnis selbst, dass ich nach 60 BU werde und dann doch irgendwie Geld brauche.

    Auf welche Leistungen sollte man bei einem Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich speziell achten?

    Entgegen der weitläufig verbreiteten Meinung, es käme bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher sehr auf die versicherten Bedingungen an, ist es eher so, dass die wirklich wichtigen Punkte mittlerweile jeder vernünftige Tarif versichert hat.

    Der vielbeschworene Verzicht auf die abstrakte Verweisung ist mittlerweile marktüblich und stellt keine Besonderheit mehr dar. Nur besondere Tarife, die billiger kalkuliert sind als der Standard-Tarif, können noch die Rente verweigern, wenn ich theoretisch in einem anderen Beruf arbeiten könnte. Auch leisten alle Standard-Tarife bereits nach sechs Monaten rückwirkend.

    Wer im Leistungsfall zunächst auf eine aufwendige Prüfung verzichten will, sollte eine sogenannte AU-Klausel vereinbaren. Diese Klausel leistet, wenn ich mindestens 6 Monate am Stück krankgeschrieben wurde. Da die Versicherung aber nur für einen begrenzten Zeitraum, z.B. 18 oder 36 Monate leistet, muss ich in manchen Fällen dann dennoch einen Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsrente stellen.

    Obacht: Bei der AU-Klausel gibt es einige Versicherer, die von vornherein eine zeitgleiche Beantragung der Leistung aus der Berufsunfähigkeitsversicherung für angestellte Erzieher oder eine Erzieherin verlangen. Das ist im Zweifelsfall eher nicht gut. Darauf sollte man dann schon achten.

    Wer die Inflation ausgleichen will, sollte eine Beitragsdynamik vereinbaren. So steigen jedes Jahr die Beiträge um, sagen wir, 3%. Die Leistung steigt auch, aber nicht um 3%. Von den 3% mehr Beitrag kaufe ich neuen Versicherungsschutz ein. Und zwar zu dem Preis, den die Versicherung mit meinem neuen Alter kostet. Dadurch liegt die Leistungssteigerung immer unter den 3% mehr Beitrag. Nach ein paar Jahren sollte ich mal nachrechnen, ob sich das noch lohnt.

    Eine garantierte Leistungsdynamik bei Eintritt einer Berufsunfähigkeit ist ziemlich teuer. Ich zahle etwa 5% mehr Beiträge dafür, dass die Rente auch im Leistungsfall garantiert um 1% ansteigt. Da sich die Rente sowieso jedes Jahr um die Überschüsse der Versicherung erhöht, ist diese Leistung nicht zwingend notwendig. Da die Überschüsse aber nicht garantiert sind und auch mal wegfallen können, sollte jeder, der lieber auf der sicheren Seite ist, mal über diesen Schutz nachdenken.

    Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an zusätzlichen versicherten Klauseln. Die eine leistet, wenn ich Krebs habe für 15 Monate, ohne BU zu prüfen, mit der anderen kann ich den aktuellen Vertrag verlängern, wenn das gesetzliche Renteneintrittsalter angehoben wird und ich die BU-Versicherung unbedingt bis zum Renteneintritt benötige.

    Das sind aber alles Dinge und Faktoren, auf die ich grundsätzlich achten kann, wenn ich mir eine einfache und passende Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Erzieher mit der richtigen Höhe und Laufzeit leisten kann und sogar noch etwas Geld für Extras übrig habe. Existenziell sind diese Klauseln beim vergleichen der verschiedenen Berufsunfähigkeitsversicherungen aber nicht. Mehr erfährst du, wenn du dich für eine unverbindliche Berufsunfähigkeitsversicherung Beratung mit einem unserer BU-Experten entscheidest.

    Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) für Erzieher?

    Ein 18-jähriger Erzieher zahlt für eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Höhe von 1.000 Euro und einer Laufzeit bis 67 Beiträge von monatlich zwischen 55 Euro und 90 Euro. Ein 30-jähriger Erzieher zahlt monatliche Beiträge zwischen 70 € und 115 €.

    Berufsunfähigkeitsversicherungen online vergleichen – Hier klicken

    Wer sich nur bis 60 absichert, zahlt nur die Hälfte. Das ist aber nur dann ratsam, wenn ich nach dem 60. Lebensjahr meine Ausgaben über die gesetzliche Versorgung abdecken kann. Und dann muss ich noch hoffen, dass die gesetzliche Absicherung noch so wie heute besteht, wenn ich 60 bin.

    In welcher Risikogruppe ist die Tätigkeit einer Erzieherin bei den Versicherungen eingestuft?

    Das hängt ganz stark vom Versicherer selbst ab. Wichtig ist aber, dass ich in der Berufsunfähigkeitsversicherung zwischen Pfleger und Erzieher unterscheide. Denn der Pfleger ist in der Regel um einiges teurer als der Erzieher. Zur allgemeinen Verwirrung gibt es in den allermeisten Berufsgruppenkatalogen der Versicherungen noch den Kindergärtner.

    Hier ist es hilfreich genau zu prüfen, welche Bezeichnung am ehesten deinem Beruf entspricht. Denn auf der einen Seite wäre es ärgerlich, wenn ich zu viel zahle, aber genauso ärgerlich, wenn der Versicherer im Leistungsfall Probleme macht, weil ich damals aus Versehen den falschen Beruf angegeben habe. Also, bitte die Berufe richtig deklarieren.

    Gibt es noch andere Versicherungen, die die Gefahr der Berufsunfähigkeit sinnvoll absichern?

    Berufsgruppen wie Erzieherinnen oder Kindergärtnerinnen benötigen für Ihren Job eine Kombination aus verschiedenen Versicherungen. In erster Linie ist hier neben der Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher, Pfleger und Kindergärtnerinnen die private beziehungsweise gesetzliche Krankenversicherung zu nennen. Auch eine private Arbeitsunfähigkeitsversicherung,Risikolebensversicherung und private Unfallversicherung im Bereich der Arbeitskraftabsicherung sind zu empfehlen.

    Im Bereich der Altersvorsorge haben wir die private Rentenversicherung, Riester Rente, Direktversicherung oder Rürup Rente im Angebot. Wir bieten dir auch an, mit nachhaltigen Rentenversicherungen für das Alter zu sparen. Nutze unseren unverbindlichen Service und nimm bei Fragen oder wenn du weitere Informationen benötigst mit uns Kontakt auf. Aktuelle Berufsunfähigkeitsversicherung News erfährst du über unseren Blog, Facebook oder unserem zukünftigen Youtube-Kanal.