Viele denken, man bekäme mit der Multi-Risk-Versicherung (Abkürzung MRV) noch einen besseren Schutz. Das stimmt so aber sicher nicht. Auf Prospekten wirkt das Produkt sehr mächtig. Es leistet im Pflegefall, wenn nach einem Unfall eine Invalidität von 50% besteht, wenn 3 oder 4 Grundfähigkeiten verloren gehen, einer schweren Krankheit oder einem Organschaden.
Kontaktformular – Frage den BU-Experten

Der Teufel steckt aber wie immer im Detail. Oft wird die Multi Risk Versicherung auch Funktionalitätsversicherung genannt. Es gibt große Unterschiede gegenüber der Berufsunfähigkeitsversicherung, die eine Rente bei Berufsunfähigkeit zahlt.

Während bei einer Grundfähigkeitsversicherung schon der Verlust einer einzigen Grundfähigkeit (zum Beispiel Hören oder Sprechen) zum Geld führt, muss ich hier 3-4 Grundfähigkeiten verlieren. Oder einen Sinn. Ich muss also blind oder taub werden. All das ist nicht sehr wahrscheinlich. Die versicherten schweren Krankheiten sind in der Anzahl nicht so umfangreich und in der Qualität nicht so gut wie die der Dread Disease.

Eine Pflegeversicherung ist immer gut, aber ich sollte auch nach dem 67. Lebensjahr Versicherungsschutz haben. Die Multi-Risk-Versicherung endet spätestens dann. Somit ist sie nur halb so gut wie eine Pflegeversicherung. Nur die Unfallrente gleicht im Auslöser der normalen Unfallrente.

Multi-Risk-Versicherung

Psyche 22%
Krebs 50%
Herz-Kreislauf 75%
Bewegungsapparat 80%
Unfall 75%
(Zahlen von Franke und Bornberg GmbH)

Und tatsächlich ist die Multi-Risk-Versicherung keine Lebensversicherung wie die Berufsunfähigkeitsversicherung, sondern eine private Unfallversicherung mit Zusatzbausteinen. So bietet zum Beispiel die Swiss Life eine Absicherung mit diversen Leistungen.

BU-Versicherung 85%
Multi-Risk-Versicherung 65%
(Zahlen von Franke und Bornberg GmbH)

Jeder, der sich hierfür entscheidet, muss sich im Klaren sein, dass hier nur der niedrige Beitrag eine vernünftige Entscheidung für einen Anbieter beziehungsweise Versicherer rechtfertigt. Die Leistungsauslöser greifen so spät, dass statistisch nur noch 7 Jahre Leben übrigbleiben. Selbstverständlich ist es ein Unterschied, ob ich diese 7 Jahre in Armut verbringe oder ob ich durch meine clevere Vorsorge meine Familie vor dem Ruin schütze.

Wir sind hier aber deswegen so streng, weil die Multi-Risk-Versicherungen auf dem Prospekt so super aussehen. Unterm Strich ist diese Absicherung aber selbstverständlich besser als keine Arbeitskraftsicherung. Und auch besser als eine einfache Unfallrente. Logisch.

Arbeitskraftabsicherung (Dread DiseaseMultiRisk) – Favoriten der Versicherungsmakler

  • Canada Life
  • Nürnberger
  • Zurich
  • Wir halten natürlich auch Informationen über beispielsweise die Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Altersvorsorge durch die Riester Rente, Rürup Rente, private Krankenversicherung, Risikolebensversicherung, Sterbegeldversicherung oder Pflegezusatzversicherung. Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung beantworten wir gerne in einer unverbindlichen Berufsunfähigkeitsversicherung Beratung.