Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Was ist eine private Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung?

Eine private Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung dient dazu, den Einkommensverlust bei längerer Arbeitsunfähigkeit zu kompensieren. Das Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen empfiehlt sich vor allem dann, wenn Berufstätige Angestellte auf ihr volles Einkommen angewiesen sind und finanziellen Verpflichtungen nachkommen müssen.
Infos zu Krankentagegeld – Hier klicken Arbeitnehmer erhalten von ihrem Arbeitgeber für sechs Wochen eine Lohnfortzahlung. Ab dem 43. Krankheitstag springt die Krankenkasse ein und zahlt ein Krankengeld. Dieses entspricht 70 Prozent des Bruttoeinkommens, wovon noch Anteile zur Sozialversicherung und der Altersvorsorge abgezogen werden. Dadurch entsteht eine Versorgungslücke von 20 bis 30 Prozent.

Da bei herkömmlichen Tarifen beim Krankentagegeld teilweise umfangreiche Gesundheitsfragen beantwortet werden müssen und eine Falschbeantwortung oder das Weglassen von Angaben den Versicherungsschutz gefährdet, kann der Abschluss von Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen generell auch für Gesunde etwas sein, die einfach die Mühe scheuen, sämtliche Krankheiten und Arztbesuche im Abfragezeitraum zu recherchieren und nicht riskieren möchten (auch unbewusst) unrichtige Angaben im Antrag zu machen. Diese Gefahr besteht nicht bei Tarifen ohne Fragen zur Gesundheit.

Bei einer Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung gibt es in der Regel keinen Sofortschutz. Normalerweise besteht Krankentagegeld eine Wartezeit. Das bedeutet, in den ersten Monaten nach Abschluss der Zusatzkrankenversicherung besteht kein Anspruch auf Leistungen. Bei Unfällen wird auf die Wartezeit bei dieser Absicherung gemeinhin verzichtet.

Die Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung erbringt den vereinbarten Tagessatz solange die Arbeitsunfähigkeit andauert. Bei Arbeitnehmern beginnt der Leistungsanspruch bei der Krankenkasse ab dem 43. Krankheitstag, wenn die Lohnfortzahlung entfällt. Krankentagegeldversicherungen, egal ob mit oder ohne Gesundheitsfragen im Antrag versichern grundsätzlich keine Versicherungsfälle und Arbeitsunfähigkeiten, die bereits bei Versicherungsbeginn bestanden oder bereits feststanden.

Welche Versicherer bieten ein Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen an?

HanseMerkur

Der Tarif KTS der Hanse Merkur hat bis zu einem Tagessatz von 20,- EUR keine Gesundheitsprüfung.

Münchener Verein

Der Tarif 380 hat bis zu einem Tagessatz von 20,- EUR keine Gesundheitsprüfung.

Hallesche

Der Tarif Krankengeld.plus der Halleschen hat bis zu einem Tagessatz von 30,- EUR eine stark vereinfachte Gesundheitsprüfung.

Geprüft werden Größe und Gewicht sowie die Frage:

“Waren Sie in den letzten 2 Jahren länger als 21 Tage zusammenhängend arbeitsunfähig (AU) oder sind Sie derzeit arbeitsunfähig.”

DKV

Der Tarif KTOG der DKV hat bis zu einem Tagessatz von 30,- EUR keine Gesundheitsprüfung.

Was ist eine Moratoriumsklausel beziehungsweise Ausschlussklausel?

Tarife in der Krankentagegeldversicherng ohne Gesundheitsprüfung sind für jeden gesetzlich krankenversicherten Kunden abschließbar – unabhängig vom Gesundheitszustand. Deshalb ist es besonders interessant für Kunden, die bisher aufgrund von Vorerkrankungen keine Krankentagegeldversicherung bekamen. Trotzdem gibt es beim Krankentagegeld Einschränkungen in der Leistungspflicht des Versicherers. Die sogenannte Moratoriumsklausel schließt Leistungen für Behandlungen aus, welche vor Vertragabschluss, in einer gewissen Frist, bestanden haben.

Zwei Beispiele für eine Moratorium-Klausel mit 24 Monaten:

Hubertus Allee hatte 18 Monate vor Vertragsabschluss ein Herzinfarkt und war ein halbes Jahr AU. 15 Monate nach Abschluss des Krankentagegeldes erkrankt Hubertus erneut, er erhält einen Bypass und ist wiederholt ein halbes Jahr AU.

Ergebnis der Prüfung: Es besteht ein ursächlicher Zusammenhang, die Versicherung zahlt kein Krankentagegeld.

Ein weiteres Beispiel:

Angelika leidet an Diabetes. Sie musste sich zwölf Monate vor Vertragsabschluss einer Gefäßoperation unterziehen. Anschließend fiel sie 25 Arbeitstage aus. Sieben Monate nach Abschluss des Krankentagegeldes reißt das Kreuzband beim Skifahren. Eine lange Ausfallzeit droht.

Ergebnis der Prüfung: es besteht kein ursächlicher Zusammenhang, die Versicherung zahlt das vereinbarte Krankentagegeld.

Wie sieht die Moratoriumsklausel bei den Versicherungen aus?

HanseMerkur

Es besteht ein Leistungsausschluss für Erkrankungen und Unfallfolgen, wegen derer die versicherte Person in den letzten 12 Monaten vor Beginn des Versicherungsschutzes ärztlich oder therapeutisch beraten oder behandelt wurde. Besteht hinsichtlich dieser Erkrankungen oder Unfallfolgen bei Vertragsschluss aktuell kein Versicherungsfall (vgl. § 1 Abs. 2 AVB/TS) und tritt auch kein weiterer Versicherungsfall innerhalb von 24 Monaten seit Beginn des Versicherungsschutzes ein, der mit den vor Vertragsschluss bestehenden Erkrankungen oder Unfallfolgen in ursächlichem Zusammenhang steht, entfällt dieser Leistungsausschluss. Berufskrankheiten und Berufsunfälle sind in dem Versicherungsschutz eingeschlossen.

Münchener Verein

Mir ist bewusst, dass für mir bekannte Erkrankungen oder Unfallfolgen, wegen derer ich in den letzten 12 Monaten vor Beginn des Versicherungsschutzes ärztlich oder therapeutisch beraten oder behandelt wurde oder in den letzten 3 Jahren vor Beginn des Versicherungsschutzes mehr als 21 Tage insgesamt arbeitsunfähig war, kein Leistungsanspruch aus Tarif 380 besteht. Diese Einschränkung gilt nur, wenn der Versicherungsfall innerhalb der nächsten 24 Monate seit Beginn des Versicherungsschutzes eintritt und mit diesen Erkrankungen oder Unfallfolgen in ursächlichem Zusammenhang steht.

Weiterhin findet §2 MB/KT Anwendung:

Für Versicherungsfälle, die vor Beginn des Versicherungsschutzes eingetreten sind, wird nicht geleistet.

Hallesche

„Wir leisten nicht für Arbeitsunfähigkeiten innerhalb der ersten zwei Jahre nach Versicherungsbeginn, wenn die Arbeitsunfähigkeit im ursächlichen Zusammenhang mit einer Erkrankung oder Unfallfolge steht, wegen derer der Versicherte innerhalb der letzten zwei Jahre vor Versicherungsbeginn ärztlich oder therapeutisch beraten oder behandelt wurde, und wegen dieser Erkrankung oder Unfallfolge mindestens einen Tag arbeitsunfähig war, und ihm diese Erkrankung oder Unfallfolge bei Antragstellung bekannt war.“

Die Hallesche definiert in der Moratoriumsklausel den nicht versicherten Versicherungsfall anhand der AU und nicht aufgrund einer laufenden Diagnose (bspw. mit fortlaufender Medikamenteneinnahme).

DKV

Wir prüfen in den ersten zwei Versicherungsjahren, ob in den letzten 24 Monaten vor Antragsstellung aufgrund von Krankheit / Unfall Arbeitsunfähigkeiten von 21 Tagen und länger vorlagen. Ergibt die Prüfung des Grundes für die alte und erneute Arbeitsunfähigkeit einen ursächlichen Zusammenhang, dann leisten wir kein Tagegeld.

Die DKV definiert in der Moratoriumsklausel den nicht versicherten Versicherungsfall anhand der AU und nicht aufgrund einer laufenden Diagnose (beispielsweise mit fortlaufender Medikamenteneinnahme).

Von den vier hier präsentierten Tarifen halten wir das Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen der DKV für das vorteilhafteste Angebot, da lediglich geprüft wird, ob eine mindestens dreiwöchige Arbeitsunfähigkeit vorlag. Es ist also irrelevant, ob der Versicherungsnehmer wegen akuter oder chronischer Krankheiten in Behandlung war, solange er nicht mehr als 21 Tage arbeitsunfähig war.

In welcher Höhe kann man Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen abschließen?

Bei Tarifen einer Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist der Tagessatz, der abgesichert werden kann, in der Regel begrenzt. Tarife ohne Fragen zur Gesundheit bieten bei AU ein Krankentagegeld von maximal 20 bis 30 Euro am Tag an. Wenn die Finanzlücke zwischen dem Krankengeld der gesetzlichen Kasse und dem Nettogehalt nur ein paar Hundert Euro im Monat beträgt, reicht das also völlig aus.

Man sollte generell darauf achten, dass man sich nicht „überversichert“. Die Versicherung prüft im Leistungsfall, ob die richtige Höhe versichert wurde. Das erhaltene Krankengeld von der Krankenkasse darf zusammen mit dem Krankentagegeld der Versicherung in der Regel den vorherigen Nettolohn nicht übersteigen.

Wie hoch ist das Krankentagegeld in der gesetzlichen Krankenversicherung?

Im Krankheitsfall erhält ein Arbeitnehmer eine Lohnfortzahlung von mindestens 6 Wochen von seinem Arbeitgeber. Danach bezieht er Krankengeld von der Krankenversicherung. Dieses gesetzliche Krankengeld der Krankenkasse ist deutlich niedriger als das bisherige Nettoeinkommen, wodurch für den Arbeitnehmer eine Versorgungslücke entsteht.
Infos zu Krankentagegeld – Hier klicken Beispiel zur Berechnung der Versorgungslücke (Monatliches Bruttoeinkommen 4.000 Euro, Lohnsteuerklasse 1, keine Kinder, römisch-katholisch, Nettoeinkommen 2.531,64 Euro):

4.000 Euro * 70 % = 2.800 Euro2.531,64 Euro * 90 % = 2.278,48 Euro
Niedrigerer Wert, also 2.278,48 Euro
Abzüglich Sozialabgaben:
RV 18,7 % / 2 = 9,35 %2.278,48 Euro * 9,35 % = 213,04 Euro
ALV 3 % / 2 = 1,5 %2.278,48 Euro * 1,5 % = 34,18 Euro
PPV 2,55 % / 2 = 1,275 % + 0,25 %2.278,48 Euro * 1,525 % = 34,75 Euro
Insgesamt = 281,97 Euro
Krankengeld nach Abzügen: 2.278,48 Euro – 281,97 Euro = 1.996,51 Euro
Versorgungslücke: 2.531,64 Euro – 1.996,51 Euro = 535,13 Euro
Krankentagegeld: 535,13 Euro / 30 = 17,88 Euro aufgerundet auf 20 Euro

Wie hoch sind die Kosten der Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung bei den Versicherungen?

EintrittsalterHanseMerkur KTSMünchener Verein 380Hallesche Krankengeld.plusDKV KTOG
187 € mtl.3,89 € mtl.4,30 € mtl.6,80 € mtl.
307 € mtl.5,59 € mtl.5,74 € mtl.6,80 € mtl.
407 € mtl.7,69 € mtl.7,82 € mtl.12,60 € mtl.
5013,20 € mtl.10,70 € mtl.11,08 € mtl.22,80 € mtl.
60nicht verfügbar14,35 € mtl.14,46 € mtl.28 € mtl.

Höchstaufnahmealter und maximale Laufzeit

Bei der HanseMerkur ist bereits ein Abschluss im Alter von 15 Jahren möglich, das Höchstaufnahmealter beträgt aber nur 50 Jahre, so dass sich eine maximale Laufzeit von 35 Jahren ergibt.

Beim Münchener Verein ist das Mindestalter 18 Jahre und das Höchstalter 60 Jahre, die Maximallaufzeit beläuft sich also auf 42 Jahre.

Bei der Halleschen kann eine Versicherung auch mit 15 Jahren beantragt werden, die maximale Laufzeit ist allerdings 49 Jahre (bis zum Höchstaufnahmealter von 64).

Bei der DKV kann die Zusatzversicherung mit frühestens 16 Jahren abgeschlossen werden und läuft bis höchstens 69 Jahre, wir haben also eine maximale Laufzeit von 53 Jahren.

Welche Voraussetzungen müssen für einen Abschluss vorliegen?

HanseMerkur

  • Arbeitnehmer in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis mit sechswöchiger Lohnfortzahlung
  • Mitglied einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
  • regelmäßiges Einkommen
  • max. versicherbares Krankentagegeld 20 EUR ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit
  • Höchsteintrittsalter: 50 Jahre

Münchener Verein

  • Arbeitnehmer mit regelmäßigem Einkommen aus festem Arbeitsverhältnis
  • 6-wöchige Lohnfortzahlung
  • Lohn- und Einkommenststeuerpflicht
  • Anspruch auf Leistungen einer deutschen GKV
  • max. versicherbarer Tagessatz ohne Gesundheitsprüfung 20,- EUR (ab 5,- EUR bis 20,- EUR in 1-Euro-Schritten wählbar)ab dem 43. Tag
  • Mindestaufnahmealter 17 Jahre, Höchstaufnahmealter 60 Jahre

Hallesche

  • Arbeitnehmer in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis mit sechswöchiger Lohnfortzahlung
  • Mitglied einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
  • regelmäßiges Einkommen
  • max. versicherbares Krankentagegeld 30 EUR ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit
  • kein Höchstaufnahmealter

DKV

  • Arbeitnehmer in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis mit sechswöchiger Lohnfortzahlung
  • Mitglied einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
  • regelmäßiges Einkommen
  • max. versicherbares Krankentagegeld 30 EUR ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit
  • kein Höchstaufnahmealter
  • maximale Laufzeit nur 60 Monate

Können Selbstständige und Freiberufler die Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung abschließen?

Die vier hier vorgestellten Tarife richten sich ausschließlich an Arbeitnehmer. Für Selbständige und Freiberufler haben wir zur Zeit leider keinen Versicherer im Angebot. Hier hilft die “normale” Krankentagegeldversicherung. Wir suchen gerne mit Ihnen einen Anbieter, der hier vielleicht ein Angebot machen kann.

Was sind die Vorteile und Nachteile der Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung?

Der Vorteil einer Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung liegt auf der Hand. Die meisten Angestellten und Arbeiter bekommen bei Vorerkrankungen und Erkrankungen keinen Versicherungsschutz. Das Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen schafft hier Abhilfe. Natürlich sind Versicherer Unternehmen und geschenkt gibt es nichts. Aus diesem Grund muss der Versicherte bei diesen speziellen Tarifen die sogenannte Moratoriumsklausel akzeptieren. Aber ohne diese Ausschlussklausel für bestehende Krankheiten ist es fast unmöglich einen Versicherungsschutz zu bekommen. Krank kann man schließlich auch wegen einer anderen Ursache als den bestehenden Beschwerden werden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung abzuschließen, wenn ein “normaler” Vertrag nicht möglich ist.

Das Krankentagegeld ohne Gesundheitsfragen gehört zum Bereich Arbeitskraftabsicherung. Jeder Arbeitnehmer sollte sich Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung und die private Unfallversicherung einholen. Als Versicherungsmakler haben wir uns auf die Themen Vorsorge (zum Beispiel PKV, Versicherungen für Kinder oder Rürup-Rente) und Arbeitskraftabsicherung spezialisiert. Wir stehen zu allen Fragen aus diesen Bereichen persönlich zur Verfügung. Ein Vergleich zu den privaten Unfallversicherungen steht auf unserer Website zur Verfügung. Auch die ambulante Zusatzversicherung, Risikolebensversicherung oder Zahnzusatzversicherung kann man bei uns online berechnen. Testen Sie unseren Service und folgen Sie uns auf Facebook. Hierüber veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen News.