Welches ist das richtige Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung
Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung

Um zu beantworten, welches Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung das richtige ist, müssen wir erst klären, welches Alter gemeint ist. Ein wichtiges Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung ist das sogenannte Endalter. Also, wie lange die Versicherung gehen soll. Das andere Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung ist das Eintrittsalter. Also, ab wann ich eine BU-Versicherung wirklich brauche.

Welches ist das richtige Eintritts-Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Beim Eintritts-Alter ist es einfach. Je jünger, desto besser. Das hat 2 Gründe. Zum einen ist das Risiko in jungen Jahren geringer. Deshalb kostet die Berufsunfähigkeitsversicherung weniger. Der Versicherer betrachtet nämlich immer das Risiko verteilt über die gesamte Laufzeit. Und das Ergebnis teilt er dann durch die Jahre und Monate. So ergibt sich dann der Zahlbeitrag. Je später ich abschließe, desto schneller tritt der Leistungsfall ein. Statistisch gesehen, selbstverständlich.

Auf der anderen Seite müssen wir bedenken, dass ein Schüler teurer kalkuliert ist als ein Akademiker. So kann es durchaus mal passieren, dass ein Akademiker auch mit 25 einen geringeren Monatsbeitrag zahlt als der 16-jährige Schüler. Aber deswegen sollte ich trotzdem nicht warten, bis ich mit dem Studium fertig bin. Und das liegt am zweiten Grund.

Je jünger, desto gesünder…

Der zweite Grund ist, dass ich für gewöhnlich in jungen Jahren gesünder bin. Das perfekte Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung habe ich auf jeden Fall verpasst, wenn ich schon den ersten Bandscheibenvorfall hatte. Oder wenn ich mich einfach mal habe krankschreiben lassen, um nicht an einer Prüfung teilnehmen zu müssen. Denn in der Regel schreibt der Arzt dann eine psychische Erkrankung auf. Aber nicht, weil er böse ist und mir meine BU-Versicherung schwer machen will, sondern weil er mir helfen will, dass ich die Prüfung schieben kann.

Welches ist das richtige End-Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Beim End-Alter gibt es durchaus Vermittler, die sagen würden, dass es um so besser ist, je länger es ist. Das ist aber hier nicht so einfach wie beim Eintritts-Alter. Denn, wie wir oben schon angedeutet haben, steigt das Risiko im Alter an. Deshalb kostet eine BU-Versicherung immer mehr, je länger sie mich absichert. Grob gerechnet kostet eine BUV bis 67 das Doppelte von einer BUV bis zum End-Alter 60. Das kann mitunter eine Menge Geld sein. 7 Jahre Rentenzahlung ist aber auch eine Menge Geld. Um jetzt das richtige Alter für meine Berufsunfähigkeitsversicherung zu ermitteln, muss ich ehrlich zu mir selbst sein.

Kann ich es schaffen, bis 60 mehr oder weniger unabhängig von meinem Gehalt zu sein? Und wenn ich das schon nicht schaffe… Ist mir die Ersparnis jetzt wichtiger? Ich meine, die Ersparnis ist garantiert. Der Leistungsfall muss nicht unbedingt eintreten. Aber kann ich mir meine Ausgaben dann ab 60 auch ohne Versicherung leisten?

Das ist nicht einfach zu lösen…

Alle Möglichkeiten durchspielen!

Hier gibt es zum Glück nicht nur an und aus. Ich kann auch das Endalter für die Versicherungsdauer auf 60 legen, aber die Leistungsdauer auf 67. Das heißt, wenn ich vor dem 60. Lebensjahr BU bin, leistet der Versicherer bis 67. Da spare ich dann nicht mehr so viel Geld, dafür ist aber auch das Risiko geringer. Selbstverständlich kann ich hier auch frei wählen. Ich kann die Versicherungsdauer auf 50 setzen und die Leistungsdauer auf 64. Oder auf 62 und 65. Ganz wie es zu mir passt.

Unterm Strich

Um das richtige Eintritts- und End-Alter zu finden, sollte ich alle Möglichkeiten durchspielen. Vielleicht gehe ich ja das Risiko ein, in den nächsten Monaten krank zu werden, wenn ich dafür aber Geld sparen kann, weil ich den Vertrag dann mit abgeschlossener Meisterprüfung mache und dadurch einen günstigeren Beitrag bekomme. Oder ich kann schon mit 55 von meinen Rücklagen leben, weshalb ich keine lange Laufzeit brauche. Das kommt halt immer auf den Einzelfall an 🙂 Und den Einzelfall kann ein Artikel oder Blog-Beitrag nie besprechen. Die Lösung im Einzelfall gibt es immer nur beim Experten. Oder ich lese halt alles auf WORKSURANCE durch 😉

Über Philip Wenzel 12 Artikel
Über den Autor : Philip Wenzel ist ein bundesweit anerkannter Experte für die private Berufsunfähigkeitsversicherung. Er ist Fachwirt für Versicherungen und Finanzen, Versicherungsmakler und Autor eines Fachbuches über die BU-Versicherung. Außerdem schreibt er für diverse Fachmagazine und ist als Speaker bei Versicherungen und Fachtagungen tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*